Breadcrump

Mittwoch, 13. März 2019

HINWEIS (Veröffentlichung vor 2 Jahren): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

Zwei Ortsgemeinden im Kreis als Schwerpunktgemeinden anerkannt

Das rheinland-pfälzische Innenministerium hat mit Mayschoß und dem Burgbrohler Ortsteil Oberlützingen in diesem Jahr gleich zwei Gemeinden aus dem Kreis Ahrweiler zu Schwerpunktgemeinden ernannt. Damit haben beide neue Fördermöglichkeiten, um die Dorferneuerung voran zu treiben. „Die Anerkennung als Schwerpunktgemeinde ist wichtig für die Gemeinden. Sie bietet viele Chancen, um die Dörfer fit für die Zukunft zu machen“, so Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Beide Gemeinden möchten die Anerkennung nutzen, um ihre Dorferneuerungskonzepte zu überarbeiten. Dorferneuerungskonzepte sind städtebauliche Leitfäden für Ortsgemeinden.

Mayschoss will den Strukturwandel zum Tourismus als Wirtschaftsfaktor weiter fördern und hofft, dass durch die Anerkennung als Schwerpunktgemeinde die Bereitschaft der Bürger zur privaten Dorferneuerung steigt. Auch Oberlützingen möchte die Bürger sensibilisieren, sowohl in kleinen kommunalen Projekten als auch in der privaten Dorferneuerung noch aktiver zu werden. Daneben steht die Innenentwicklung auf der Agenda: Die vielen ortsbildprägenden Häuser sollen umgestaltet werden.

Mit der Anerkennung verpflichtet sich das Innenministerium den Gemeinden gegenüber, ausreichende Fördermittel für die Bewilligung privater und öffentlicher Projekte zur Verfügung zu stellen. Es fördert auch die sogenannte Dorfmoderation, in der die Bürger unter Anleitung eines Planungsbüros gemeinsam Lösungen für aktuelle Probleme – zum Beispiel den demografischen Wandel – erarbeiten können. Bauberatung für private und öffentliche Bauherren ergänzt das Angebot für Schwerpunktgemeinden. Die Anerkennung gilt für 8 Jahre.

MENU