Breadcrump

Montag, 4. April 2022

Zusätzliche Fördergelder für zukunftssichere Sanierungen nutzen

Leitfaden der Energieagentur bietet Orientierungshilfe

Welche zusätzlichen Fördermittel können bei einer Sanierung von Gebäuden mit den „Unwetterhilfen“ der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) kombiniert werden und was ist dabei zu beachten? Dieser Frage geht der neue Leitfaden der Energieagentur Rheinland-Pfalz „Schritt für Schritt zum nachhaltigen Wiederaufbau – Staatliche Förderungen für Sanierung und Neubau in Flutgebieten“ nach. Darauf weist die Kreisverwaltung Ahrweiler hin.

Der Leitfaden zeigt auch Möglichkeiten auf, um in Zukunft nachhaltig von Kosteneinsparungen finanziell zu profitieren. Außerdem werden zusätzliche Vorteile einer energetischen Sanierung erläutert. Konkrete Beispiele verdeutlichen, wie hoch Förderbeträge ausfallen und welche Investitionskosten die Eigentümer erwarten können.

„Eine energetische Sanierung ist ein wichtiges und nachhaltiges Instrument, um den Energieverbrauch deutlich zu senken und zukünftige Energiepreissteigerungen abzufedern. Zusätzliche Fördermittel machen eine Umsetzung schneller wirtschaftlich“, betont Wilhelm Schulz, Klimaschutzmanager des Kreises Ahrweiler.

Bürgerinnen und Bürger können sich bei der Planung, welche energetischen Maßnahmen wirtschaftlich besonders sinnvoll sind, von qualifizierten Energie-Effizienz-Experten beraten lassen. Die Landesenergieagentur unterstützt bei der Vermittlung dieser Beratungsleistung (www.energieagentur.rlp.de).

Der Leitfaden „Schritt für Schritt zum nachhaltigen Wiederaufbau – Staatliche Förderungen für Sanierung und Neubau in Flutgebieten“ ist online unter https://www.earlp.de/nachhaltigsanierenbauen abrufbar.

MENU