Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Donnerstag, 22. April 2021

WLAN-Anbindung der kreiseigenen Schulen

Werksausschuss beschließt Auftragsvergabe

Der Ausbau der WLAN-Ausstattung der kreiseigenen Schulen kommt weiter voran: Der Werksausschuss des Eigenbetriebs Schul- und Gebäudemanagement (ESG) hat in seiner jüngsten Sitzung auf Vorschlag von Landrat Dr. Jürgen Pföhler den Weg frei gemacht für den Aufbau leistungsfähiger WLAN-Netze an insgesamt sechs Schulstandorten und entsprechende Aufträge zur Verlegung der Kabelinfrastruktur für den Betrieb von WLAN-Access Points vergeben. Die Maßnahme umfasst ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 478.300 Euro und wird mit 90 Prozent aus den Mitteln des Digitalpakts I finanziert. Der Anteil des Kreises beläuft sich auf rund 48.000 Euro.

„Die Maßnahme ist ein wichtiger Beitrag, um digitalen Unterricht zu ermöglichen  und unsere Schulen für die Zukunft gut aufzustellen“, sagt Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Im Rahmen einer sogenannten WLAN-Ausleuchtung wurden für die kreiseigenen Schulen der jeweilige Bedarf sowie die bestmöglichen Standorte der Access Points ermittelt. Da die Geräte stationär an die Decken montiert werden sollen, müssen für den Betrieb entsprechende Netzwerkverkabelungen errichtet werden. Auf Basis der Messergebnisse wurden Angebote eingeholt.

Die Ausschreibung umfasst die Verkabelung und Errichtung der Netzinfrastruktur für die WLAN-Anbindung an der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr, dem Are-Gymnasium Bad Neuenahr, dem Peter-Joerres-Gymnasium, der Boeselager Realschule plus (beide Ahrweiler), der Hocheifel Realschule plus mit Fachoberschule sowie dem Erich-Klausener-Gymnasium (beide Adenau).

MENU