Breadcrump

Freitag, 5. März 2021

Unterstützungsleistung der Bundeswehr unverzichtbar

Generalstabsarzt Dr. Schmidt besucht Gesundheitsamt und Corona-Abstrichstation

Der Kreis Ahrweiler setzt bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie weiter auf die Unterstützung der Bundeswehr. Generalstabsarzt Dr. Stephan Schmidt machte sich jetzt bei einem Besuch im Kreis ein Bild vom Einsatz der Sanitätssoldatinnen und -soldaten in der Abstrichambulanz in Grafschaft-Gelsdorf und nutzte die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Dr. Stefan Voss, Leiter des Gesundheitsamts und Oberstleutnant Harald Trinkaus, Leiter Kreisverbindungskommando Ahrweiler.

„Die Hilfe durch die Soldatinnen und Soldaten ist für uns enorm wichtig und unverzichtbar“, betont Landrat Dr. Jürgen Pföhler und dankt der Bundeswehr für ihr Engagement und ihre Unterstützung im Kreis. „Ihr Einsatz ist eine spürbare Entlastung für das Team unseres Gesundheitsamtes, dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seit Beginn der Corona-Pandemie und damit seit mehr als einem Jahr unermüdlich und auch am Wochenende im Einsatz sind.“

„Bereits seit Mitte November 2020 werden in der Test-Station in Grafschaft-Gelsdorf durch die Sanitätssoldatinnen und -soldaten Abstriche entnommen. In diesem Zeitraum  wurden unter anderem mit Unterstützung durch die Sanitätskräfte in der Abstrichstation und in Einrichtungen über 12.000 Abstriche durchgeführt“, erklärt Dr. Voss und dankt der Bundeswehr ebenfalls für die geleistete und unkonventionelle Amtshilfe. Die medizinisch qualifizierten Soldatinnen und Soldaten des Sanitätsregiments 2 aus Rennerod erfassen Patientendaten, führen Abstriche durch und bereiten den Versand der Proben für das Labor vor.

Neben den Einsatzkräften in der Abstrichstation unterstützen sechs weitere Soldaten des Informationstechnikbataillons 281 Gerolstein als sogenannte „Helping Hands“ die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts bei Verwaltungsaufgaben wie der Erfassung und der Nachverfolgung der Kontakte von mit Covid-19 infizierten Personen.

Der Kreis hatte aufgrund des signifikanten Anstiegs der Corona-Fallzahlen im Herbst letzten Jahres Kräfte der Bundeswehr über das Landeskommando Rheinland-Pfalz in Mainz angefordert. Die Hilfeleistungsanträge für die Bereitstellung von Personal wurden schnell und unbürokratisch durch die Bundeswehr bewilligt.

Bild: Landrat Dr. Jürgen Pföhler (Mitte) und Generalstabsarzt Dr. Stephan Schmidt (rechts) im Gespräch mit zwei Soldaten, die im Corona-Abstrichzentrum in Grafschaft-Gelsdorf eingesetzt sind. Foto: Kreisverwaltung / Ralf Schuhmann

MENU