Breadcrump

Donnerstag, 18. Oktober 2018

HINWEIS (Veröffentlichung vor 3 Jahren): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

Neue Prioritätenliste für die Förderung von Sportstätten steht fest

Der Sportausschuss und Sportstättenbeirat des Kreises Ahrweiler unter Leitung von Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat in seiner jüngsten Sitzung die Prioritätenliste für Fördermittel des Landes im Bereich Spiel und Sport für 2019 beschlossen. Demnach steht die Sanierung des Sportplatzes in Heimersheim jetzt ganz oben auf der Liste der Projekte, für die der Kreis Förderung beantragt.

Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler hatte für den Sportplatz im Stadtteil Heimersheim Förderbedarf angemeldet. Dort soll eine 100 Meter Laufbahn mit Sprunggrube entstehen. Geplant ist außerdem, den Bolzplatz auf den Sportplatz zu verlagern und das Gelände einzufrieden. Die Stadt schätzt die Gesamtkosten des Projektes auf etwa 1,2 Millionen Euro. Da es nach bisherigen Planungsstand das einzige Projekt ist, das 2019 realisiert werden kann, steht es auf der Prioritätenliste jetzt auf dem ersten Platz.

Auf der Liste stehen weitere acht Projekte, darunter auf Platz zwei die Sanierung des Sportplatzes in Hönningen, auf Platz drei der Umbau der gemeindeeigenen Sportstätte „Auf den Strauben“ in Burgbrohl und auf Platz vier die Sanierung der Laufbahn am Sportplatz Gleeser Straße, ebenfalls in Burgbrohl. Keines dieser Projekte kann nach bisherigem Kenntnisstand vor 2020 beziehungsweise 2021 umgesetzt werden.

Nicht mehr auf der Prioritätenliste steht 2019 der Neubau des Hallenbades TWIN in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Das Projekt befindet sich bereits im Förderverfahren. Die Gesamtkosten des Neubaus werden auf rund 12 Millionen geschätzt.

MENU