Breadcrump

Mittwoch, 20. Februar 2019

HINWEIS (Veröffentlichung vor 2 Jahren): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

Neue Fördermöglichkeiten für generationenübergreifende Projekte

Der Jugendhilfeausschuss unter Vorsitz von Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat in seiner jüngsten Sitzung auf Antrag der CDU-Fraktion einstimmig beschlossen, die Förderrichtlinien des Programmes „Familienfreundlicher Kreis Ahrweiler“ zu erweitern. Demnach ist jetzt auch die Förderung von generationsübergreifenden Vorhaben und Maßnahmen möglich. „Wir möchten damit das Miteinander der Generationen gezielt weiter fördern. Das wird gerade angesichts des demografischen Wandels immer wichtiger“, so Pföhler.

Ab dem 1. März können Träger der Jugendhilfe in Zusammenarbeit mit anderen Gruppierungen und Einrichtungen einen Antrag auf Förderung stellen. Zuschüsse gibt es für Projekte wie gemeinsame Computercamps, Vorleseaktionen und vieles mehr. Die Projekte müssen für mindestens vier Doppelstunden innerhalb von vier Wochen konzipiert sein. Dann kann ein Zuschuss von 2 Euro je Doppelstunde und Teilnahme gewährt werden, maximal jedoch 6 Euro pro Tag und Teilnehmer. Zusätzlich vergibt der Jugendhilfeausschuss ab sofort einmal jährlich einen Förderpreis für besonders beispielhafte Vorhaben. Dieser ist mit 1.500 Euro dotiert.

Das Förderprogramm Familienfreundlicher Kreis Ahrweiler fördert seit 2008 die Betreuung von Kindern bis zu 12 Jahren nach Kindergarten und Schule sowie Ferienbetreuungen.

Weitere Informationen bei Renate Oessenich unter Telefon 02641/975-337 und per E-Mail an renate.oessenich@kreis-ahrweiler.de

MENU