Breadcrump

Dienstag, 21. Dezember 2021

„Licht der Hoffnung“ für Mayschoß

Aktion bringt Freude und Zuversicht ins Ahrtal

Die Aktion „Licht der Hoffnung“ soll das Ahrtal erhellen und vor allem Freude und Zuversicht in die von der Flut betroffenen Orte bringen. Das ist das Ziel des Mainzer Fluthelfers Dirk Baum, der die Aktion ins Leben gerufen hat. Die Lichter, die an markanten Orten im Ahrtal angebracht werden sollen, sind 2,50 Meter groß und speziell zu diesem Zweck geschmiedet. Nach einem ersten Licht in Walporzheim wurde am Samstag, 18. Dezember 2021, ein weiteres in Mayschoß übergeben.

Schirmherr der Aktion und Erster Kreisbeigeordneter Horst Gies MdL dazu: „Aktionen wie diese sind für unser Ahrtal besonders in der dunklen Jahreszeit und so kurz vor den Feiertagen, die für viele Menschen anders und sicherlich auch schwer werden, enorm wichtig. Sie zeigen, dass wir nicht alleine sind und vor allem nicht vergessen werden. Umso mehr hoffe ich, dass bald noch weitere ‚Lichter der Hoffnung‘ unser Ahrtal erhellen und uns Mut, Hoffnung und Zuversicht schenken.“

„Es ist in uns zu einer Herzensangelegenheit geworden, die Hilfsbereitschaft, das Miteinander, die Verbundenheit unter all den Menschen, die sich hier im Ahrtal zusammenfinden, auch symbolisch nach außen zu tragen“, erklärt Baum ein weiteres Anliegen der Aktion. Weitere Standorte für das „Licht der Hoffnung“, das durch Spenden finanziert wird, sind bereits in Planung.

Seit dem 4. Advent brennt nun auch in Mayschoß ein „Licht der Hoffnung“ für die Menschen im Ahrtal. Es wurde gemeinsam vom Schirmherr der Aktion, dem Ersten Kreisbeigeordneten Horst Gies MdL (r.) und dem Initiator Dirk Baum (2. v. l.) im Beisein von Hubertus Kunz (l.), ehemaliger Ortsbürgermeister von Mayschoß, und Mitinitiatorin Katja Kaufhold (2. v. r.) entzündet. Foto: Martin Gausmann / Kreisverwaltung Ahrweiler
MENU