Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Soziale Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Freitag, 6. Dezember 2019

HINWEIS (Veröffentlichung vor 2 Jahren): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

Landrat bittet um Spenden für Partnerdistrikt in Ruanda

Der Kreis Ahrweiler möchte auch zukünftig Projekte in seinem Partnerdistrikt in Ruanda finanziell unterstützen. Landrat Dr. Jürgen Pföhler bittet daher um Spenden. „Die Bürger des Kreises haben sich von Beginn der Partnerschaft an stets mehr als großzügig gezeigt. Ich bin zuversichtlich, dass das auch in diesem Jahr so sein wird“, so der Landrat.

Zuletzt hatten die Schüler der Primarschule Kabavomo von der Spendenbereitschaft der Bürger profitiert. Mit rund 9.500 Euro kam fast ein Viertel des für das Bauprojekt nötigen Geldes aus dem Kreis Ahrweiler. So sind 3 neue Klassenräume, 1 Büro für die Schulleitung, neue Möbel, eine neue Sanitäranlage und 2 Regenwasserzisternen an der Schule entstanden. Die übrigen Baukosten wurden mit Mitteln aus dem Ruanda-Etat des Landes Rheinland-Pfalz finanziert.

Vor 30 Jahren ist Rheinland-Pfalz eine Partnerschaft mit Ruanda eingegangen, fast ebenso lange unterstützt der Kreis den Distrikt Nyaruguru. Mit rund 9 Millionen Einwohnern auf einer Fläche von rund 26.000 Quadratkilometern ist Ruanda der am dichtesten besiedelte Staat Afrikas. Nicht zuletzt wegen der Konflikte zwischen den einheimischen Volksgruppen der Hutu und der Tutsi, die im Völkermord an den Tutsi 1994 gipfelten, zählt das Land auch heute noch zu den ärmsten der Erde und ist auf fremde Hilfe angewiesen. Bis heute flossen 52.000 Euro an Spenden aus dem Kreis nach Nyaruguru. Das rheinland-pfälzische Koordinationsbüro in Kigali sorgt zusammen mit dem Mainzer Innenministerium sowie dem Partnerschaftsverein für die Überwachung und korrekte Abrechnung der eingesetzten Gelder.

Wer in Nyaruguru helfen möchte: Kreisverwaltung Ahrweiler, Stichwort: Ruanda-Partnerschaft, Spendenkonto 821 900 bei der Kreissparkasse Ahrweiler (IBAN: DE61 5775 1310 0000 8219 00, BIC: MALADE51AHR). Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt. Hierzu ist die vollständige Namens- und Adressangabe im Verwendungszweck erforderlich.

MENU