Breadcrump

Freitag, 9. April 2021

Kreis setzt auch weiterhin auf Seniorenförderung

Seniorengruppen, Vereine, Stadtteile, Ortsbezirke und Ortsgemeinden können weiterhin auf das Senioren-Förderprogramm des Kreises Ahrweiler zugreifen. Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass bürgerschaftliche Initiativen die Förderung wegen der anhaltenden Corona-Pandemie auch beantragen können, wenn die Aktivitäten in einem alternativen Veranstaltungsformat stattfinden. Dies können beispielsweise regelmäßige Telefonate und Gespräche an der Haustüre oder das Überbringen von kleinen Aufmerksamkeiten und Briefen, zum Beispiel mit Denkaufgaben, an die Senioren sein.

„Es ist sehr wichtig, die ältere Generation in dieser schwierigen Zeit nicht alleine zu lassen. Daher unterstützt der Kreis auch weiterhin die Gruppierungen, die sich für die Seniorenarbeit einsetzen“, betont Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Projekte, die mindestens drei Monate dauern, regelmäßig mindestens einmal monatlich stattfinden sowie der Aus-, Weiter- und Fortbildung oder der Teilhabe am kulturellen Leben dienen, können mit 200 Euro gefördert werden. Die Förderung muss jedoch vor der Ausrichtung der Veranstaltung beziehungsweise vor Beginn der Aktivitäten beantragt werden.

Die Förderanträge werden schnell und mit geringem Verwaltungsaufwand bearbeitet. Ausgeschlossen von der Förderung sind Privatpersonen, Senioreneinrichtungen und politische Parteien.

Für Fragen steht Ute Göbel als Ansprechpartnerin zur Verfügung unter Tel.: 02641/975-290 und per E-Mail an: ute.goebel@kreis-ahrweiler.de.
Weitere Informationen auch online unter: www.kreis-ahrweiler.de > Bürgerservice > Förderprogramme > Seniorenförderung

MENU