Breadcrump

Montag, 17. Mai 2021

Kreis knackt 40-Prozent-Schwelle bei Erstimpfungen

Vakzin von Johnson & Johnson wird erstmals eingesetzt

Seit dem Start der Impfkampagne vor 132 Tagen sind mehr als 71.000 Corona-Schutzimpfungen (51.979 Erst- sowie 19.103 Zweitimpfungen) im Kreis Ahrweiler durchgeführt worden. Mit einer Erstimpfquote von 40 Prozent liegt der Kreis somit weiterhin über dem Landesdurchschnitt von 35,3 Prozent sowie dem Bundesdurchschnitt von 37 Prozent. Die Quote der Zweitimpfungen beträgt im Kreis 14,7 Prozent und liegt damit ebenfalls deutlich über der des Landes (12,9 Prozent) und des Bundes (11,2 Prozent).

Der Großteil der Impfungen erfolgte im Landesimpfzentrum in Grafschaft-Gelsdorf (66 Prozent), 22 Prozent wurden durch die niedergelassenen Hausärzte und zwölf Prozent durch die mobilen Impfteams des DRK durchgeführt. Außerdem erfolgen Impfungen in den Akutkrankenhäusern und (Fach-)Kliniken.

Bislang wurden im Impfzentrum drei von vier zugelassenen Impfstoffen verimpft – BioNTech/Pfizer (rund 78 Prozent), AstraZeneca (rund 19 Prozent) und Moderna (rund drei Prozent). Als weiterer Impfstoff wird ab Mitte der kommenden Woche erstmals das Vakzin von Johnson & Johnson zum Einsatz kommen.

Aktuell können sich alle Impfberechtigten der Prio-Gruppen 1 bis 3 für einen Impftermin über die zentrale Terminvergabestelle des Landes (https://impftermin.rlp.de) registrieren. Für Impfungen mit AstraZeneca über den Hausarzt wurde die Priorisierung für Menschen über 18 Jahre aufgehoben.

Grafik: Kreisverwaltung Ahrweiler
MENU