Breadcrump

Donnerstag, 25. Mai 2023

HINWEIS (Veröffentlichung vor 12 Monaten): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

Jahresempfang der Wirtschaft blickt in die Zukunft

Nach dreijähriger Pause fand vor Kurzem wieder der Jahresempfang der Wirtschaft statt. Etwa 230 Gäste waren aus unterschiedlichen Unternehmensbranchen am RheinAhrCampus in Remagen zusammengekommen. Die Veranstaltung richtete die Kreiswirtschaftsförderung mit der Industrie- und Handelskammer Koblenz, der Kreishandwerkerschaft Ahrweiler und der Rhein-Zeitung aus. Die Veranstaltung fiel neben dem 25-jährigen Jubiläum des RheinAhrCampus‘ auch mit dem 20. Jahresempfang der Wirtschaft zusammen.

Neben Landrätin Cornelia Weigand nahmen auch der Vizepräsident der IHK Koblenz, Jörg Schäfer, Kreishandwerksmeister Frank Wershofen sowie der Geschäftsführer der Rheinzeitung-Media GmbH, Evangelos Botinos, an dem Empfang teil. Auch Vertreterinnen und Vertretern aus der Wirtschaft, der Kammern und Verbände sowie etliche Politikerinnen und Politiker waren unter den Gästen.

Landrätin Cornelia Weigand betonte in ihrer Rede, dass der Kreis für Unternehmen trotz der teils schwierigen Rahmenbedingungen wirtschaftlich interessant sei, wie unter anderem die Zahl der Unternehmensneugründungen verdeutlichte. „Der Kreis Ahrweiler bleibt ein hochattraktiver Wirtschaftsstandort – gerade durch die Innovationen, die wir aufgrund des Aufbaus forcieren“, betonte sie. Sie wies zudem auf die bestehenden Unterstützungsangebote im Kreis hin, um beispielsweise dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

Passend zum Veranstaltungstitel „Zukunft für den Mittelstand“ hielt der Zukunftsforscher Tim Cortinovis einen Impuls-Vortrag, in dem er auf die Entwicklung des Mittelstands in den nächsten Jahren einging. Dabei beleuchtete er die Risiken als auch die Chancen, die der technologische und digitale Wandel mit sich bringe. Allen voran stand das Thema der Künstlichen Intelligenz, bei dem viele Unternehmen momentan noch große Vorbehalte hegten.

Der Frage, wie man kleine und mittlere Unternehmen auf diesem Weg in die digitale Zukunft konkret unterstützen kann, geht die Kreiswirtschaftsförderung nach und hat hierzu eine Kooperationsvereinbarung mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern geschlossen. Außerdem arbeitet sie eng mit dem Kompetenzzentrum DigiMit² der Hochschule Koblenz zusammen.

„Wir befinden uns inmitten des digitalen Wandels, bei dem die Künstliche Intelligenz eine erhebliche Rolle spielt. Deswegen ist es für uns als Wirtschaftsförderung enorm wichtig, dass wir in diesem Bereich Unterstützungsmöglichkeiten für die Unternehmen im Kreis anbieten können“, betont Kreiswirtschaftsförderer Tino Hackenbruch.

Um dieses Thema zu veranschaulichen, wird in naher Zukunft der DigiTruck der Hochschule Koblenz den Landkreis besuchen, der praxisnah die Chancen der Digitalisierung für Betriebe vermittelt. Eine weitere Veranstaltung führt die Kreiswirtschaftsförderung am 28. Juni um 17 Uhr an der Ahr-Akademie zusammen mit dem Kompetenzzentrum DigiMit² durch, in der es um Erfolgsstrategien für den Mittelstand durch innovative Geschäftsmodelle geht. Interessenten können sich ab sofort bei der Kreiswirtschaftsförderung unter wirtschaftsfoerderung@kreis-ahrweiler.de anmelden.

Bild: Zukunftsforscher Tim Cortinovis beim Vortrag im Audimax des RheinAhrCampus‘. Foto: Vollrath / Kreisverwaltung Ahrweiler.
MENU