Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Soziale Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Jugendpflege und Jugendförderung

Die Kinder- und Jugendarbeit hat das Ziel, zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen beizutragen. Mit ihren vielfältigen Angeboten soll sie an den Interessen junger Menschen anknüpfen und sie motivieren, die Angebote mitzugestalten und mitzubestimmen. Dadurch werden die Selbstbestimmung, die gesellschaftliche Mitverantwortung und das Engagement der jungen Menschen gefördert.

Die Kinder- und Jugendarbeit wird von öffentlichen und freien Trägern im Kreis Ahrweiler wahrgenommen. Hier sind insbesondere die Kirchen, Jugendverbände, deren Zusammenschlüsse und andere öffentlich anerkannte Träger wie zum Beispiel Jugendinitiativen, Vereine oder die Kommunen selbst zu nennen.

In allen acht Gebietskörperschaften des Landkreises Ahrweiler sind hauptamtliche Fachkräfte, die sog. Jugendpflegerinnen bzw. Jugendpfleger, für die Jugendarbeit angestellt und stehen als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für die Angebote vor Ort zur Verfügung.

Suchergebnisse für „https://kreis-ahrweiler.de/wp-content/uploads/2021/03/Foerderungsrichtlinien-JA-ab-01_01_2020-2.pdf“

Egal ob die Interessen im handwerklichen, kulturellen, sportlichen, musikalischen oder künstlerischen Bereich liegen, bei den Angeboten, Projekten und Workshops ist für jeden etwas dabei. Das abwechslungsreiche Angebot reicht von Ausflügen und Ferienfreizeiten über Jugendtreffs bis hin zu verschiedenen Workshops.

Der Kreis Ahrweiler fördert die Kinder- und Jugendarbeit auf der Grundlage verabschiedeter Beschlüsse und Richtlinien. Träger, welche eine Förderung erhalten möchten, müssen der rheinland-pfälzischen Rahmenvereinbarung nach § 72a SGB VIII vom 23.01.2014 beigetreten sein.


MENU