Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Freitag, 9. April 2021

Einsatzzentrale für mehr als 500.000 Menschen

Neubau der Integrierten Leitstelle Koblenz geplant – Betreibermodell wird fortgeführt

Seit 2011 wird die Integrierte Leitstelle Koblenz in einem Betreibermodell zwischen der Stadt Koblenz und den Landkreisen Mayen-Koblenz, Cochem-Zell und Ahrweiler auf Grundlage eines öffentlich-rechtlichen Vertrages betrieben. Sie koordiniert die Alarmierung und Einsatzführung des Rettungsdienstes für derzeit rund 519.000 Menschen auf einer Fläche von über 2400 Quadratkilometern.

Durch eine deutliche Einsatzzahlensteigerungen im Bereich Rettungsdienst und Krankentransport ist in den letzten Jahren neben der Einrichtung weiterer Einsatzarbeitsplätze auch eine deutliche Personalaufstockung vollzogen worden. Der erhöhte Flächenbedarf für Umkleide-, Sozial- und Büroräume hat dazu geführt, dass die Raumkapazitäten am jetzigen Standort der Leitstelle im Gebäude der Feuerwehr-Einsatzzentrale der Stadt Koblenz bereits ausgeschöpft sind. Zudem soll der Rhein-Hunsrück-Kreis, bedingt durch eine vom Land angestrebte Neuausrichtung der „Leitstellenlandschaft“ in Rheinland-Pfalz, künftig in den Leitstellenbereich Koblenz integriert werden. Damit wäre dieser für mehr als 620.000 Menschen und eine Fläche von 3390 Quadratkilometern zuständig. Vor diesem Hintergrund soll die Integrierte Leitstelle Koblenz in den kommenden Jahren neu errichtet werden. Der Kreis- und Umweltausschuss hat dafür in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht gegeben.

Der geschätzte Kostenanteil des Kreises für die Planung der neuen Leitstelle beläuft sich auf rund 55.000 Euro. Darüber hinaus beteiligt sich der Kreis mit rund 15.500 Euro an den Kosten für eine Planstelle zur Projektplanung. Die Kosten für die erforderliche technische Ausstattung trägt das Land. Überdies hat sich der Kreis- und Umweltausschuss einstimmig dafür ausgesprochen, das derzeitige Betreibermodell zum Betrieb der Leitstelle wie bisher fortzusetzen. Auch am neuen Standort soll die Integrierte Leitstelle gemeinsam mit der Einsatzzentrale der Feuerwehr der Stadt Koblenz in einem Gebäudekomplex untergebracht werden.

MENU