Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Soziale Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Donnerstag, 20. April 2017

HINWEIS (Veröffentlichung vor 4 Jahren): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

Behinderten- und Pflegeplanung: Konferenzen in Bad Breisig und Grafschaft

Menschen mit Behinderungen und pflegerischem Bedarf, deren Angehörige, interessierte Privatpersonen, Selbsthilfegruppen sowie Dienste und Einrichtungen der Behinderten- und Altenhilfe erhalten die Möglichkeit, aktiv an der Behinderten- und Pflegestru

Menschen mit Behinderungen und pflegerischem Bedarf, deren Angehörige, interessierte Privatpersonen, Selbsthilfegruppen sowie Dienste und Einrichtungen der Behinderten- und Altenhilfe erhalten die Möglichkeit, aktiv an der Behinderten- und Pflegestrukturplanung des Kreises Ahrweiler mitzuwirken. In den Kommunen laufen die regionalen Planungskonferenzen.

Zwei weitere Termine:

  • Mittwoch, 3. Mai: Verbandsgemeinde Bad Breisig, Marienhaus Seniorenzentrum St. Josef in Bad Breisig, Koblenzer Straße 19;
  • Mittwoch, 10. Mai: Gemeinde Grafschaft, Rathaus, Ahrtalstraße 5, Grafschaft-Ringen.

Der neue Teilhabe- und Pflegestrukturplan soll voraussichtlich im Sommer 2018 vorliegen und dann für mehrere Jahre als politische Leitlinie des Kreises in der Behinderten- und Pflegepolitik dienen. Der Kreis arbeitet zusammen mit dem Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste der Universität Siegen (ZPE). – Mehr Infos und Anmeldungen für die Planungskonferenzen: www.teilhabeplanung.kreis-ahrweiler.de, Ruf 02641/975-445 in der Kreisverwaltung.

MENU