Breadcrump

Freitag, 17. Mai 2019

HINWEIS (Veröffentlichung vor 2 Jahren): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

AWB informiert: Bauschutt ist kein Restmüll

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises Ahrweiler informiert, dass immer öfter unbelasteter Bauschutt in den haushaltseigenen Restabfallbehältern entsorgt wird. Bauschutt ist jedoch kein Restmüll – die falsch befüllten Tonnen werden nicht geleert. Für die Entsorgung sind die Sammelstellen des AWB (Wertstoffzentrum Remagen-Kripp, Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid“ bei Niederzissen und Umschlag- und Wertstoffzentrum Leimbach) zuständig. Die Kosten betragen 5 Euro für Kleinmengen je angefangene 250kg (bis maximal 1000kg) und danach 29,40 Euro pro 1000kg.

Unbelasteter Bauschutt ist ein wichtiger Wertstoff. Das „reine mineralische Material“ (zum Beispiel Dachpfannen, Fliesen, Betonreste, Toiletten und Waschbecken aus Porzellan), das bei Bau- oder Sanierungsmaßnahmen anfällt, kann richtig entsorgt und aufbereitet beispielsweise für den Straßenbau wiederverwendet werden.

Weitere Informationen bei der Abfallberatung des AWB, Telefon: 02641/975-222 und 975-444, E-Mail: info@awb-ahrweiler.de. Alle Abfallsammeltermine können auch im  Internet unter www.meinawb.de eingesehen werden.

MENU