Breadcrump

Freitag, 28. Februar 2020

HINWEIS (Veröffentlichung vor 1 Jahr): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

Ahrtal-Residenz unterstützt Nachbar in Not

Die Ahrtal-Residenz Bewirtschaftungs GmbH hat einen Betrag in Höhe von 1.750 Euro zugunsten von „Nachbar in Not“ gespendet. „Seit über 20 Jahren bietet die Ahrtal-Residenz älteren Menschen einen einladenden Altersruhesitz“, so Landrat Dr. Jürgen Pföhler. „Wir freuen uns, sie nun auch zum wiederholten Male zu den Spendern für Nachbar in Not zählen zu können.“

Seit 1974 besteht der Landrat-Hilfsfonds im Kreis Ahrweiler. Er hilft Menschen, die unverschuldet in eine finanzielle Not geraten sind und die von anderen Stellen keine Hilfe zu erwarten haben. Die Bedürftigkeit wird vom Sozialamt der Kreisverwaltung geprüft. Der Landrat entscheidet dann, ob und in welcher Höhe eine Hilfe gewährt wird. Dabei bleiben die Empfänger stets anonym. Alle Zahlungen für „Nachbar in Not“ dienen gemeinnützigen Zwecken. Daher können Spendenquittungen ausgestellt werden. Bei jeder Überweisung sollte die Anschrift des Spenders angegeben werden. Das Spendenkonto: KreissparkasseAhrweiler, IBAN DE32 5775 1310 0000 8102 00. Mehr Infos in der Kreisverwaltung Ahrweiler, Telefon: 02641/975-500, E-Mail: nachbar-in-not@kreis-ahrweiler.de.

Bild: Die Ahrtal-Residenz unterstützt den Landrat-Hilfsfonds (v.l.n.r.): Katharina Creuzberg, Susanne Nötzold, Peter Münzer (Direktor Ahrtal-Residenz), Regine Broicher und Anke Matamoros mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Foto: Kreisverwaltung Ahrweiler

MENU