Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Soziale Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Mittwoch, 27. Januar 2021

Abwechslung im Corona-Alltag

Gemeindeschwestern plus verteilen Geschenktaschen an Seniorinnen und Senioren im Kreis

Die von den vier Gemeindeschwestern plus im Kreis betreuten älteren Menschen erhalten in den kommenden Wochen eine besondere Aufmerksamkeit: eine Tasche mit kleinen Geschenken, wie zum Beispiel einem Rätselbuch, Bewegungstipps, Tee, Hustenbonbons sowie einem persönlichen Anschreiben. Die Gemeindeschwestern plus sowie der Kreis als Träger des Projekts wollen mit dieser Aktion den hochbetagten Menschen eine kleine Freude machen und ihnen zeigen, dass sie auch in dieser schwierigen Zeit nicht vergessen sind.

„Besonders älteren Menschen machen die Einschränkungen des Corona-Alltags oft schwer zu schaffen. Wir möchten mit dieser Maßnahme daher etwas Abwechslung in den Alltag der Menschen bringen und so dazu beitragen, die Folgen der Kontaktbeschränkungen ein wenig zu mildern“, erklärt Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Möglich gemacht wurde die Aktion durch eine finanzielle Förderung des Landes Rheinland-Pfalz – Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesund und Demografie – sowie des Kreises Ahrweiler. Auch einige Apotheken und Sanitätshäuser in der Region haben sich mit kostenlosen Präsenten beteiligt.

Die Geschenktaschen werden kontaktlos durch die Gemeindeschwestern plus an die Seniorinnen und Senioren verteilt oder auf Anfrage abgegeben. In folgenden Gemeinden sind die Geschenktüten zusätzlich an den genannten Ausgabestellen erhältlich und können dort auch von Nachbarn oder Angehörigen abgeholt werden, solange der Vorrat reicht:

– Stadt Sinzig: Senioreninformation, Bachovenstr. 10

– Stadt Remagen: Touristinformation, Bachstr. 5 (Aufgrund der coronabedingten angepassten Öffnungszeiten wird um vorherigen Anruf unter 02642/20194 gebeten)

– Verbandsgemeinde Adenau: Adlerapotheke, Hauptstr. 54, Adenau; Metzgerei Olschewski, Hauptstr. 43, Ahrbrück; Haberecht‘s Hofladen, Ahrtalstr. 2, Antweiler; Landmetzgerei Lues, Südschleife 4, Müllenbach; Bäckerei Schlösser, Hauptstr. 22, Schuld und Raiffeisen-Markt, Nordstr. 36, Wershofen.

– Verbandsgemeinde Altenahr: Edeka Ley, Hauptstr. 55, Dernau und Paradies Apotheke in Altenahr.

Die Gemeindeschwestern plus stehen Menschen über 80 Jahre, die noch keinen Pflegegrad haben, bei Fragen, Sorgen und Nöten zur Verfügung, aber auch, wenn diese einfach einmal mit jemandem sprechen möchten. Zu erreichen sind sie unter:

Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und Gemeinde Grafschaft
Ingrid Neubusch, Telefon: 02641/759-860

Verbandsgemeinde Brohltal und Verbandsgemeinde Bad Breisig
Sabine Kröll, Telefon: 02636/975-899

Stadt Sinzig und Stadt Remagen
Gerlinde Brenk, Telefon: 0178/1196-334

Verbandsgemeinde Adenau und Verbandsgemeinde Altenahr
Petra Jeandrée, Telefon: 02691/305-615

Bild: Wollen den älteren Menschen im Kreis eine Freude bereiten (v. l.): Karl-Heinz Porz, Abteilungsleiter Soziales, die vier Gemeindeschwestern plus und Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Foto: Kreisverwaltung Ahrweiler / Ralf Schuhmann

MENU