Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Soziale Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Freitag, 29. September 2017

HINWEIS (Veröffentlichung vor 4 Jahren): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

3-D-Druck: Symposium am RheinAhrCampus

Unternehmer und weitere Interessierte aus dem Kreis Ahrweiler können sich über aktuelle Entwicklungen der sogenannten additiven Fertigung (3-D-Druck) informieren.

Unternehmer und weitere Interessierte aus dem Kreis Ahrweiler können sich über aktuelle Entwicklungen der sogenannten additiven Fertigung (3-D-Druck) informieren. Am Donnerstag, 19. Oktober, 18 Uhr, findet ein entsprechendes Symposium am RheinAhrCampus Remagen statt (Joseph-Rovan-Allee 2, Audimax).

Bei additiven Fertigungsverfahren werden aus digitalen Konstruktionsdaten (CAD-Daten) möglichst ohne manuelle Umwege oder Formen direkt und schnell dreidimensionale Werkstücke hergestellt. Das Produkt wird in einem Produktionsschritt beispielsweise durch das schichtweise Schmelzen von pulverförmigen Materialien aufgebaut.

Ausrichter sind die Kreisverwaltung Ahrweiler, die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz, die IHK Bonn/Rhein-Sieg, der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und das Deutsche Museum Bonn. Anmeldung und weitere Informationen zu der kostenfreien Veranstaltung: www.ihk-koblenz.de/ahrweiler, Dokumentennummer 3812154.

Foto: Präzisionsarbeit: Im additiven Produktionsverfahren können Produkte mit aufwendigen Geometrien in einem Schritt gefertigt werden. Foto: Lightway GmbH & Co. KG

MENU