EMAS-Zertifizierung

Damit das eigene Handeln der Kreisverwaltung auch den gesetzten Klimaschutzzielen entspricht, hat der Kreistag im Herbst 2019 beschlossen, die Kreisverwaltung nach dem Eco-Management and Audit Scheme, kurz EMAS, überprüfen und zertifizieren zu lassen. Ziel einer solchen Zertifizierung ist eine verbesserte Energie- und Ressourceneffizienz, sowie eingesparte Kosten in der Kreisverwaltung.

Es handelt sich dabei um eine kontinuierliche, schrittweise Verbesserung der Umweltleistung, hin zu mehr Klima- und Umweltschutz. Wichtige Bestandteile sind außerdem Rechtskonformität, transparente Berichterstattung und Mitarbeiterbeteiligung. Denn mehr Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit in der Kreisverwaltung kann nur gelingen, wenn sich alle daran beteiligen.

Am Ende des Prozesses kann das EMAS-Logo von der Kreisverwaltung verwendet werden, welches ein glaubwürdiger Nachweis unseres Engagements ist und Vertrauen in unsere Vorreiter-Rolle schafft. Denn es gibt erst 4 Kreisverwaltungen in Deutschland, die sich nach EMAS haben zertifizieren lassen, in Rheinland-Pfalz ist der Kreis Ahrweiler absoluter Pionier.

Auf diesen Seiten werden alle wichtigen Dokumente zum EMAS-Prozess veröffentlicht.

Der erste wichtige Schritt war die Entwicklung von Umweltleitlinien, die beschreiben, wie sich die Kreisverwaltung zukünftig zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz positioniert. Diese wurden unter Beteiligung aller Mitarbeiter erarbeitet und am 28.09.2020 vom Kreis- und Umweltausschuss zur Kenntnis genommen. Anschließend wurden sie von Landrat Dr. Jürgen Pföhler unterzeichnet und besitzen seither Gültigkeit für alle Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung. Die Umweltleitlinien können hier herunter geladen werden.

MENU