Breadcrump

Mittwoch, 19. Juli 2023

HINWEIS (Veröffentlichung vor 12 Monaten): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

Unbefugtes Betreten beeinträchtigt Schafsbeweidung auf ehemaliger Deponie Oedingen

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises Ahrweiler (AWB) bewirtschaftet in Remagen-Oedingen eine ehemalige Hausmülldeponie, die von 1972 bis 1998 als zentrale Beseitigungsanlage des Landkreises fungierte. Mit insgesamt etwa einer Million Kubikmetern an Hausabfällen, Sperrabfällen, hausmüllähnlichen Gewerbeabfällen und Bauschutt wurde die Deponie nach der Stilllegung einer endgültigen Oberflächenabdichtung unterzogen und abschließend rekultiviert. Gemäß gesetzlicher Vorgaben ist der AWB verpflichtet, die Anlage über viele Jahrzehnte hinweg zu betreuen. Hierzu gehört auch ein umfassendes Monitoring-Programm, das sicherstellt, dass keinerlei schädliche Emissionen in das Grundwasser oder die Atmosphäre gelangen. Da durch die biologischen Abbauprozesse im Deponiekörper weiterhin Methangas entsteht, muss dieses über einen langen Zeitraum hinweg aktiv abgesaugt und beseitigt werden.

Im Rahmen dieser Betreuung obliegt dem AWB auch die Grünflächenpflege auf der Rekultivierungsschicht. In Zusammenarbeit mit einer ortsansässigen Schäferei wurde im Jahr 2022 ein vielversprechendes Projekt gestartet, um mittels Beweidung eine nachhaltige Bewirtschaftung zu erreichen. Unterschiedliche Herdengrößen, Beweidungszeiten und Flächenbereiche wurden erfolgreich getestet.

Leider kommt es immer wieder vor, dass die umlaufende Zaunanlage mutwillig zerstört wird, was Wanderern und Passanten Zutritt zur Anlage ermöglicht. Insbesondere Hundehalter nutzen das Areal gerne, um ihre nicht angeleinten Hunde frei laufen zu lassen. Dies führt dazu, dass die Schafe aufgrund des Jagdinstinkts der Hunde offenbar als deren Beute betrachtet werden. Dadurch kam es zu wiederholten Vorfällen, bei denen Schafe ihren davongetragenen Verletzungen erlagen. Der AWB verurteilt ein derartiges tierquälerisches und rücksichtsloses Verhalten und weist nochmals ausdrücklich auf das Betretungsverbot der Anlage hin. Die Sicherheit und das Wohlergehen der Schafe stehen an oberster Stelle. Es ist bedauerlich, dass das vielversprechende Beweidungsprojekt durch derartige Zwischenfälle beeinträchtigt wird. Der AWB wird jedoch alle notwendigen Schritte unternehmen, um die Sicherheit der Schafe zu gewährleisten und die Bewirtschaftung der ehemaligen Deponie Oedingen auf bestmögliche Weise fortzusetzen.

Beweidungsprojekt in Remagen: Eine Schafherde weidet auf der ehemaligen Deponie Oedingen (Foto: Abfallwirtschaftsbetrieb des Kreises Ahrweiler).
MENU