Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Soziale Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Montag, 31. August 2020

Solarstrom Ahrweiler GmbH verzeichnet deutlichen Gewinn

Auch wenn das Sonnenjahr 2019 nicht so erfolgreich war wie das im Jahr zuvor – der Betriebszweig Photovoltaik bei der Solarstrom Ahrweiler GmbH schließt mit einem Gewinn in Höhe von rund 58.300 Euro ab. Die Umsatzerlöse aus den Einspeisevergütungen fielen leicht um 2,3 Prozent, liegen aber dennoch über dem langjährigen Durchschnitt. Und: „Unabhängig von den Witterungseinflüssen arbeiten die installierten Anlagen nach wie vor wirtschaftlich“, erklärte Jörg Hamacher, Geschäftsführer der Solarstrom Ahrweiler GmbH, bei der Gesellschafterversammlung.

Der Kreis Ahrweiler hat im Jahr 2005 die Dächer von zehn kreiseigenen Schulen sowie des Gebäudes der Kreisverwaltung mit Photovoltaikanlagen ausgestattet. Zu diesem Zweck wurde die Solarstrom Ahrweiler GmbH gegründet, die 3,4 Millionen Euro investierte. 2019 produzierten die Photovoltaikanlagen rund 650.000 Kilowattstunden (KWh) Strom. Die ertragreichsten waren die Anlagen an der Philipp Freiherr von Boeselager Realschule plus und am Are-Gymnasium. Die Solarstrom Ahrweiler GmbH hat laut Bilanz alleine 41 Prozent des jährlichen Strombedarfs der kreiseigenen Gebäude erzeugt.

Die Solarstrom Ahrweiler GmbH verwaltet außerdem das Aktienportfolio, in dem im Wesentlichen RWE-Aktien enthalten sind. Da diese deutlich an Wert gewonnen haben, weist der Jahresabschluss der kreiseigenen Solarstrom-Gesellschaft einen Überschuss in Höhe von etwa 3,24 Millionen Euro aus. Die RWE-Aktien haben daran einen Anteil von rund 3 Millionen Euro. Der Überschuss soll in die Kapitalrücklage fließen.

MENU