Breadcrump

Mittwoch, 26. Mai 2021

Rücksicht kommt an!

Kreis und Bundesverband der Motorradfahrer plädieren für Lärmreduzierung und Rücksichtnahme

Während gutes Wetter die Herzen vieler Motorradfahrer höher schlagen lässt, bedeutet der Start der Saison für viele Anwohner in der Region vor allem eins: Lärm. Zusammen mit dem Bundesverband der Motorradfahrer e. V. (BVDM) möchte der Kreis nun einen weiteren Schritt gehen und im Rahmen einer Sensibilisierungskampagne für Verständnis und Rücksichtnahme plädieren.

„Wir möchten Motorradfahrer nicht aus dem Kreis ‚verbannen‘. Vielmehr ist es unser Ziel, dass unnötiger Lärm durch zu schnelle oder frisierte Motorräder reduziert wird. Das kommt letztendlich nicht nur betroffenen Bürgerinnen und Bürgern sowie der Natur, sondern auch dem Großteil der Motorradfahrer, die sich rücksichtsvoll und vorbildlich verhalten, zugute“, so Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Mithilfe von Plakaten, Flyern und Webbannern, die 20 verschiedene Motive zeigen und den Kommunen kostenfrei zum Download bereitgestellt werden, sollen die Motorradfahrer zu einer geräuschärmeren und rücksichtsvolleren Fahrweise in belasteten Gebieten motiviert werden.

Michael Lenzen, Vorsitzender des Bundesverbandes der Motorradfahrer e. V., ist davon überzeugt, dass der Kreis die ideale Region für die Umsetzung des Konzepts ist: „Rund um den Nürburgring, aber auch in der gesamten Region ist das Problem bekannt. Die Sensibilisierungskampagne ist daher ein wichtiger Bestandteil eines Gesamtkonzeptes zur Reduzierung des Motorradlärms.“

Vorlagen der kostenfreien Materialien gegen Motorradlärm finden Sie unter https://bvdm.de. Einfach das beziehungsweise die gewünschte(n) Motiv(e) sowie die entsprechende Größe auswählen und per E-Mail an info@bvdm.de senden. Die jeweiligen Vorlagen werden dann durch den BVDM versandt.

Bad Neuenahr-Ahrweiler, Kreisverwaltung, Sensibilisierungskampagne Motorradlärm, (rechts) Michael Lenzen vom Bundesverband der Motorradfahrer e.V.
MENU