Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Soziale Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Montag, 18. Mai 2015

HINWEIS (Veröffentlichung vor 6 Jahren): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

Römer besiedeln das Kreishaus

Begleitausstellung bis 30. Juni zeigt Leben vor 2000 Jahren

Die Hauptausstellung „Römer im Ahrtal“ ist zurzeit im Museum Römervilla zu sehen (Ahrweiler, Am Silberberg) – die Kreisverwaltung Ahrweiler zeigt bis 30. Juni eine passende Begleitausstellung über das Leben in der Antike (Wilhelmstraße 24-30). Im Kreishaus-Foyer werden unter anderem die Wohnverhältnisse und Ernährungsgewohnheiten der Menschen vor 2000 Jahren dargestellt. Fundstücke aus dem Bestand des Museums beweisen, welche technischen Standards die Römer pflegten. Beispielsweise anhand eines Bleirohrs, das mit Rückschlagventil unter einem Wasserbecken montiert war – gefunden in der Eisenverhüttungsanlage im Ahrweiler Stadtwald.

Die von der Kreisverwaltung mit Kulturreferentin Marita Cwik-Rosenbach und der Römervilla mit Museumsleiter Dr. Hubertus Ritzdorf zusammengestellte Schau soll die Besucher anregen, die aktuelle Sonderausstellung im Museum zu besuchen. Zu besichtigen sind dort – unter anderem – Exponate aus dem Barweiler Tempel oder das Bad Neuenahrer Fußöllämpchen. Infos: www.museum-roemervilla.de, Ruf 02641/5311.

Fotos: Besucher der Kreisverwaltung können sich zurzeit über „Römer im Ahrtal“ informieren. Marita Cwik-Rosenbach und Dr. Hubertus Ritzdorf haben die Begleitausstellung konzipiert.

MENU