Breadcrump

Dienstag, 1. März 2022

„Nur gemeinsam kann der Wiederaufbau gelingen“

Landrätin Weigand im Austausch mit Staatssekretärin Steingaß

Bereits kurz nach ihrem Amtsantritt im Kreishaus hat sich Landrätin Cornelia Weigand mit der für den Wiederaufbau zuständigen Innenstaatssekretärin Nicole Steingaß getroffen. Im Mittelpunkt des Austausches standen unter anderem die Themen Wiederaufbaufonds, die Antragsverfahren in der Wiederaufbauhilfe sowohl für die kommunale Infrastruktur als auch für Private, Unternehmen und Vereine sowie weitere zukünftige Vorhaben.

„Die Notwendigkeit des Aufbaus bringt auch Chancen in den Kreis: für eine ökologische und nachhaltige Entwicklung, touristische und wirtschaftliche Perspektiven, Zukunftsfähigkeit.“ Dies alles sei in den nächsten Jahren möglich, so Weigand. „Das Voranschreiten des Wiederaufbaus ist untrennbar mit dem Thema Hochwasservorsorge verbunden. Im Rahmen der Hochwasserpartnerschaft „Ahr“ haben wir gemeinsam mit unseren Partnern bereits beschlossen, ein überörtliches Hochwasservorsorgekonzept zu erstellen.“ Nun gelte es, diese Grundlage für ein zukunftsgerichtetes verantwortungsvolles Handeln aller Akteure zu nutzen und gemeinsam Projekte und Maßnahmen umzusetzen. „Wir müssen alle zusammen diese Chancen nutzen, denn nur gemeinsam kann der Wiederaufbau gelingen“, betont Weigand.

Steingaß überreichte Weigand den aktuellen Bericht des Landes über den Wiederaufbau. Darin ist nicht nur das Ausmaß der Zerstörung dokumentiert, sondern es werden auch die nach der Katastrophe schrittweise ergriffenen Maßnahmen, wie die Organisation des Wiederaufbaus, finanzielle Fördermaßnahmen und Aufbauhilfen sowie Initiativen zur Neuerrichtung der zerstörten Infrastruktur zusammengefasst.

Landrätin Cornelia Weigand (3.v.r.) und Innenstaatssekretärin Nicole Steingaß, Wiederaufbaubeauftragte des Landes (2.v.l.), trafen sich zu einem gemeinsamen Gespräch mit Günter Kern, Vor-Ort-Beauftragter für den Wiederaufbau (l.), Geschäftsbereichsleiterin Anja Toenneßen (2.v.r.) und Anne Weller vom Aufbaustab der Kreisverwaltung (r.). Ein Thema: Der aktuelle Bericht des Landes über den Wiederaufbau. Foto: Bernhard Risse/Kreisverwaltung Ahrweiler
MENU