Breadcrump

Landratswahl 2022

Video-Wahlaufruf von Kreiswahlleiter Friedhelm Münch

„Machen Sie von Ihrem Stimmrecht Gebrauch und werden Sie aktiv“, dazu ruft der Kreis-Beigeordnete und Kreiswahlleiter für die Landratswahl am 23. Januar 2022, Friedhelm Münch, in einem Video auf. Münch appelliert noch einmal an alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger des Kreises Ahrweiler dieses demokratische Recht zu nutzen und durch eine hohe Wahlbeteiligung ein Zeichen dafür zu setzen, „dass wir in schwierigen Zeiten zusammenstehen“.

Wahl der/des Landrätin/Landrats am Sonntag, den 23. Januar 2022

Im Januar 2022 wird die Neuwahl der/des Landrätin/Landrats des Landkreises Ahrweiler stattfinden. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier hat den Wahltag auf Sonntag, den 23. Januar 2022, festgelegt. Sollte keiner der zur Wahl Stehenden mehr als 50 Prozent der gültigen Stimmen auf sich vereinen können, findet zwei Wochen später, am 6. Februar 2022, eine Stichwahl statt.

In seiner Sitzung am 8. Dezember 2021 hat der Wahlausschuss insgesamt vier Wahlvorschläge zur Wahl zugelassen. Demnach stehen folgende Kandidatin und Kandidaten zur Wahl: Für die Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) bewirbt sich Horst Gies aus Bad Neuenahr-Ahrweiler um das Amt des Landrats im Kreis Ahrweiler. Außerdem stellen sich eine Einzelbewerberin und zwei Einzelbewerber zur Wahl (in alphabetischer Reihenfolge): Dr. Axel Ritter aus Bad Neuenahr-Ahrweiler, Christoph Schmitt aus Niederzissen sowie Cornelia Weigand aus Altenahr.

Informationen zur Briefwahl:

Für die Landratswahl am 23. Januar 2022 kann ab sofort Briefwahl beantragt werden. Wichtig: Zuständig für die Erteilung des dafür erforderlichen Wahlscheines (inkl. Briefwahlunterlagen) sind die Verwaltungen der Städte Remagen, Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler, der Verbandsgemeinden Adenau, Altenahr, Bad Breisig und Brohltal sowie der verbandsfreien Gemeinde Grafschaft.

Der Wahlschein (inkl. Briefwahlunterlagen) kann grundsätzlich auf folgenden Wegen beantragt werden:

  • per Internet über die Internetseite der zuständigen Verwaltung bzw. weiter unten auf dieser Seite,
  • anhand der Rückseite der Wahlbenachrichtigung, 
  • schriftlich per Post mit formlosem Brief oder formlos per E-Mail oder
  • persönlich im Rathaus der zuständigen Verwaltung.

Bei der Beantragung sind jeweils Familienname, Vorname(n), das Geburtsdatum und die Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) anzugeben. Es ist dabei auch möglich, neben der Wohnanschrift eine alternative Versandanschrift für die Briefwahlunterlagen anzugeben. Eine Beantragung per Telefon ist nicht möglich. Briefwahlunterlagen für die etwaige Stichwahl können beziehungsweise sollten vorsorglich bereits mit den Unterlagen für die eigentliche Wahl mit beantragt werden.

Die Wahlscheine (inkl. Briefwahlunterlagen) für die Landratswahl können grundsätzlich bis zum 21. Januar 2021, 18 Uhr, beantragt werden. Bitte stellen Sie den Antrag jedoch so früh wie möglich und senden Sie die ausgefüllten Briefwahlunterlagen so zeitig ab, dass sie spätestens am Wahltag bis 18:00 Uhr bei der auf dem Wahlbriefumschlag genannten Verwaltung eingehen. Der Wahlbrief kann zudem auch bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Verwaltung oder am Tag der Wahl bis spätestens 18 Uhr bei dem auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Wahlraum für die Briefwahl – also bei dem zuständigen Wahlvorstand – abgegeben werden. Verspätet eingegangene Briefwahlunterlagen können bei der Wahl nicht mehr berücksichtigt werden.

Über nachfolgende Links haben Sie unmittelbar die Möglichkeit, den Wahlschein (inkl. Briefwahlunterlagen) zu beantragen:

Etwaige Fragen beantwortet die zuständige Verwaltung:

Öffentliche Bekanntmachungen zur Landratswahl:

Pressemeldungen zur Landratswahl: (jeweils Verlinkung zur Pressemeldung)

MENU