Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Freitag, 25. Oktober 2019

HINWEIS (Veröffentlichung vor 2 Jahren): Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

Kreis stellt auf Eigenreinigung seiner Liegenschaften um

Die Reinigung der kreiseigenen Liegenschaften wird zukünftig wieder durch eigene Mitarbeiter durchgeführt. Das hat der Kreistag auf Vorschlag von Landrat Dr. Jürgen Pföhler in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Vorangegangen war ein zweijähriges Pilotprojekt in vier Schulen in Trägerschaft des Kreises.

Der Testbetrieb mit eigens dafür eingestellten Reinigungskräften habe gezeigt, dass sich auf diese Weise nicht nur Geld einsparen, sondern vor allem auch die Qualität der Reinigung verbessern lässt. Für die Reinigungsqualität ist ein eigens vom Kreis dafür eingestellter Reinigungsmeister zuständig. Er koordiniert die tägliche Reinigung und steht den Mitarbeitern im Eigenbetrieb als Ansprechpartner zur Verfügung. Dass die Qualität stimmt, haben regelmäßige unangekündigte Kontrollen erwiesen, die durch ein beauftragtes Fachbüro in den Morgenstunden vor Schulbeginn durchgeführt wurden. Das bestätigten auch die Schulleitungen der beteiligten Projektschulen, die insbesondere die verbesserte Kommunikation loben. Die insgesamt bessere Reinigungsleistung ist demnach auf die Möglichkeit der direkten Reklamation zurückführen: Wo ein Mangel besteht, kann das Reinigungspersonal direkt darauf angesprochen werden. Darüber hinaus ermöglicht die Eigenreinigung mehr Flexibilität, etwa wenn nach Baumaßnahmen oder Veranstaltungen Sonderreinigungen nötig sind.

Gegenüber der früheren Reinigung in Fremdleistung konnte der Eigenbetrieb Schul- und Gebäudemanagement (ESG) über den gesamten Zeitraum des Pilotprojektes hinweg 36.000 Euro einsparen. Auf alle Liegenschaften hochgerechnet, bedeutete dies eine jährliche Ersparnis von rund 75.000 Euro. Mit dem Beschluss zur Rekommunalisierung schafft der Kreis außerdem langfristige Arbeitsplätze: Die im Pilotprojekt befristet beschäftigten Reinigungskräfte werden in unbefristete Arbeitsverhältnisse übernommen. Darüber hinaus werden etwa 50-60 weitere Teilzeit-Arbeitsplätze entstehen. „Wir legen großen Wert darauf, den Beschäftigten in der Reinigung sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze und die damit verbundenen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes anzubieten“, betonen Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Werkleiter Jörg Hamacher.

Ende 2016 hatte der Eigenbetrieb Schul- und Gebäudemanagement einen Gebäudereinigermeister und zehn Reinigungskräfte eingestellt. Sie waren in der Folge für die Reinigung der Burgwegschule Burgbrohl, der Don-Bosco-Schule Ahrweiler, der Levana-Schule Ahrweiler und des Erich-Klausener-Gymnasiums Adenau verantwortlich. Wissenschaftlich begleitet und evaluiert wurde das Projekt von der Firma Reinigungsmanagement Bönisch aus Bruchsal.

MENU