Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Soziale Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Freitag, 4. Dezember 2020

Kreis Ahrweiler errichtet Corona-Impfzentrum des Landes in der Gemeinde Grafschaft

Landrat Pföhler: „Gut aufgestellt, dank enger kommunaler Zusammenarbeit.“

Die Vorbereitungen für die Inbetriebnahme eines Corona-Impfzentrums für den Kreis Ahrweiler laufen aktuell auf Hochtouren. In der Mehrzweckhalle in Grafschaft-Gelsdorf, die bislang bereits als zentrale Corona-Ambulanz dient, sollen Bürgerinnen und Bürger des Kreises die Impfung zukünftig in sogenannten Impfstraßen erhalten können.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler erläutert: „Dank der guten und engen kommunalen Zusammenarbeit des Kreises und der Gemeinde Grafschaft sind wir bestmöglich aufgestellt und können, sobald der erste Covid-19-Impfstoff zur Verfügung steht, beginnen. Der Standort in Gelsdorf bietet unter anderem mit seiner Anbindung an die Autobahn 61 und die zahlreichen Parkmöglichkeiten beste Rahmenbedingungen für die Umsetzung der vom Land geforderten Vorgaben.“

Das Konzept des Kreises Ahrweiler sieht die Errichtung von zwei Impfstraßen vor. Die Räumlichkeiten im Inneren der Mehrzweckhalle stehen bereits jetzt für die Eröffnung der ersten Impfstraße zur Verfügung, die zweite wird in einer modularen Containerbauanlage eingerichtet. Die beiden Impfstraßen umfassen eine Bruttoraumfläche von 800 bis 1000 Quadratmetern. Damit das Impfzentrum zudem via ÖPNV erreicht werden kann, soll eine zusätzliche Haltestelle eingerichtet werden.

Die zentrale „Landes-Koordinationsstelle Impfen“ hatte diesem Konzept im Vorfeld zugestimmt und ihre Genehmigung erteilt. Das Land übernimmt außerdem alle entstandenen Ausgaben für Aufbau, Betrieb, Ausstattung und Abbau des Impfzentrums und rechnet diese mit dem Bund ab.

Stichtag für die Inbetriebnahme der Corona-Impfzentren in Rheinland-Pfalz soll laut Vorgabe des Landes der 15. Dezember 2020 sein. Aktuell noch offen ist jedoch, wann einer der potentiellen Impfstoffe zugelassen wird und mit den freiwilligen Impfungen begonnen werden kann. Auch die Priorisierung der Bevölkerungsgruppen, die sich vorrangig gegen Corona impfen lassen können, ist von der ständigen Impfkommission noch nicht abschließend geklärt.

Auf der Homepage des Bundesgesundheitsministeriums (https://www.zusammengegencorona.de/informieren/informationen-zum-impfen/) erfahren Sie mehr zur Impfstoffentwicklung, zu den unterschiedlichen Impfstofftypen sowie zur geplanten Organisation und Verteilung einer Corona-Schutzimpfung in Deutschland. Im Kreis Ahrweiler wurde eine zentrale Koordinationsstelle eingerichtet. Diese ist per E-Mail erreichbar unter Impfzentrum@kreis-ahrweiler.de.

Bild: Die Arbeiten sind in vollem Gange: Am Standort der Corona-Ambulanz in der Gemeinde Grafschaft wird derzeit das Corona-Impfzentrum im Kreis Ahrweiler aufgebaut. Foto: Kreisverwaltung Ahrweiler / Risse

MENU