Breadcrump

Freitag, 29. Oktober 2021

Gymnasium Nonnenwerth: Private Trägerschaft dauerhaft sichern

Erster Kreisbeigeordneter Gies setzt sich für Fortbestand der Schule ein

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen um das Franziskus-Gymnasium Nonnenwerth appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies MdL an den Schulträger, gemeinsam mit Schulwerk und Elternbeirat eine Lösung zu suchen, um den Fortbestand der Schule in privater Trägerschaft auf Dauer zu sichern.

Gies unterstreicht: „Das private Gymnasium Nonnenwerth hat seit 170 Jahren mit seiner Insellage und seiner ganz besonderen Ausstrahlung für Remagen und das Umland eine sehr große Bedeutung. Es ist nach meiner Überzeugung das dringende Anliegen der gesamten Schulgemeinschaft – Schülerinnen und Schüler, Eltern, Schulleitung, Lehrkräfte und weiterer Beschäftigten –, dass die Schule erhalten bleibt.“ Gies wird dazu in der nächsten Woche gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Remagen, Björn Ingendahl, ein Gespräch mit der Schulleitung sowie mit dem Schulwerk und dem Elternbeirat führen. „Es liegen Angebote vor, dass die Schule nach dem Muster von Gymnasium und Realschule Kalvarienberg von einer privaten Trägerorganisation weitergeführt wird. Eine solche Lösung wird der Kreis befürworten“, betont Gies.

Beim Thema Brandschutz hebt er hervor, dass die Bauabteilung der Kreisverwaltung sich im Interesse der Sicherheit der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an gesetzliche Vorgaben halten muss. „Dennoch war und ist die Kreisverwaltung immer bereit, Kompromisslösungen zu ermöglichen, damit der Unterrichtsbetrieb an der Schule fortgeführt werden kann“, unterstreicht Gies.

MENU