Breadcrump

Montag, 9. November 2020

Fieberampeln für kreiseigene Liegenschaften

Der Werksausschuss des Eigenbetriebes Schul- und Gebäudemanagement hat in seiner jüngsten Sitzung auf Vorschlag von Landrat Dr. Jürgen Pföhler den Weg für die Anschaffung von Fieberampeln für alle kreiseigenen Schulen sowie für die Verwaltungsgebäude und das Gesundheitsamt frei gemacht. Die Maßnahme soll dazu beitragen, die Corona-Pandemie weiter einzudämmen und das Einschleppen des Coronavirus in die Schulen sowie in die Kreisverwaltung durch fiebrige Personen zu verhindern.

Voraussetzung für die Anschaffung ist ein erfolgreicher Praxistest, der zurzeit am Peter-Joerres-Gymnasium durchgeführt wird. Das Gerät misst die Temperatur auf zwei verschiedenen Höhen, so dass sowohl Kinder als auch Erwachsene erfasst werden. Das Ergebnis wird sowohl farblich entsprechend der Temperaturbereiche  als auch schriftlich auf einem Display angezeigt. Das Gerät ist selbststehend und kann problemlos an jedem Zugang aufgestellt werden.

Die Kosten pro Gerät belaufen sich auf rund 1100 Euro. Insgesamt ist auf der Grundlage einer Bedarfsanfrage an den Schulen mit Gesamtkosten in Höhe von rund 58.000 Euro zu rechnen. Sollte der Praxistest positiv verlaufen, wird die Verwaltung auf Grundlage des Beschlusses ermächtigt, die Auftragsvergabe für die Anschaffung der Fieberampeln vorzunehmen.

MENU