Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218
Vermisstensuche unter der Hotline der Polizei: 0800 – 65 65 65 1
Hotline „Beratung und Betreuung“ – Rufnummer 02641/975-950
Psychosoziale Beratung für Hochwasserbetroffene: 0800 0010218

Breadcrump

Mittwoch, 2. Dezember 2020

Beim AWB nachgefragt: So vermeidet man Frost in der Tonne

Feuchte Abfälle in Papier einwickeln – Mülltonnen an geschützten Ort stellen

Mit sinkenden Temperaturen können Abfälle wieder in den Tonnen festfrieren. Vor allem die feuchten Abfälle in der braunen Biotonne sind davon besonders betroffen. Wie aber lässt sich das verhindern? Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) gibt hierzu nützliche Tipps.
 
Zunächst sollte die leere Tonne präpariert werden: Mehrere Lagen Zeitungspapier oder Karton auf dem Tonnenboden verhindern das Anfrieren der Abfälle. Bioabfälle sollten in Papiertüten, Zeitungspapier oder Küchenkrepp eingewickelt in die Tonne gegeben werden, um so die Feuchtigkeit zu binden. Nasse Abfälle wie Kaffee- und Teefilter sollten zuvor gut abtropfen. Es gilt: Je weniger Nässe sich in der Tonne sammelt, desto geringer ist die Gefahr, dass der Bioabfall festfriert. Besonders feuchte Gartenabfälle wie Laub oder Astschnitt sind bei Minustemperaturen problematisch, weil das leichte Material schnell an den Gefäßwänden festfriert. Wird der Abfall in die Tonne hineingedrückt, kann er sich zudem verkeilen und nicht mehr heraus rutschen. Besser ist es, das Laub in einen Papiersack zu füllen und diesen in die Biotonne zu stellen.

Nach Möglichkeit sollten die Mülltonnen an einem geschützten Ort nahe der Hauswand stehen. Wer eine Garage besitzt, kann sie über Nacht dorthin und es erst am Abfuhrtag früh morgens an die Straße stellen. Das schützt in vielen Fällen vor dem Festfrieren des Inhalts. Ist der Tonneninhalt bereits gefroren, sollte dieser zum Beispiel mit einem Spaten vorsichtig von der Gefäßwand gelöst werden. Wenn sich die Tonnen wegen des festgefrorenen Inhalts nicht oder nur teilweise in die Abfuhrfahrzeuge auskippen lassen, werden sie erst beim nächsten Abfuhrtermin geleert. Auch durch mehrfaches Anschlagen der Gefäße am Fahrzeug löst sich der Inhalt oft nicht. Vielmehr besteht die Gefahr, dass die Tonne beschädigt wird oder in das Abfuhrfahrzeug hineinfällt.

Nicht nur die Biotonne kann einfrieren. Das Problem gilt für alle Behälter. Nasses Papier in der Altpapiertonne, besonders nasser Restmüll oder feuchte Verpackungen in der gelben Tonne können ebenfalls festfrieren und dazu führen, dass die Behälter nicht vollständig geleert werden. Daher gilt: Nasse Abfälle bitte erst kurz vor der Leerung in die Tonne geben.

Weitere Infos gibt es unter www.meinawb.de und bei der AWB-Abfallberatung unter den Telefonnummern 02641/975-222 und 975-444.

MENU