BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

RE5 hält derzeit nicht mehr durchgehend in Sinzig und Bad Breisig - Landrat schaltet SPNV in Koblenz ein

Landrat Dr. Jürgen Pföhler hält den aktuellen Wegfall des Haltes des RE 5 in Sinzig und Bad Breisig für „inakzeptabel“. Er hat sich deshalb an den Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz (SPNV) Nord gewandt und diesen aufgefordert, sich gegenüber der Deutschen Bahn mit Nachdruck für eine Lösung einzusetzen. Pföhler: „Wir brauchen hier eine schnelle Lösung, damit die Bahnpendler wieder in Sinzig und Bad Breisig ein- oder aussteigen können.“

Grund für die Situation ist der Start des Fahrbetriebes mit dem neuen Rhein-Ruhr-Express (RRX). Der moderne Zug ersetzt auf der Linie RE 5 Wesel - Köln - Koblenz die bisherigen älteren Wagen. Zum Ein- und Aussteigen in den neuen Zug sind höhere Bahnsteige nötig. Deshalb baut die DB derzeit provisorische Bahnsteigerhöhungen in Sinzig und Bad Breisig, die zum Fahrplanwechsel am 9. Juni fertig sein sollen. Zu diesem Termin sollte eigentlich der regelmäßige Betrieb des RRX starten. Nun fährt der RRX aber zu Testzwecken bereits seit dem 6. Mai viermal pro Tag auf der Linie RE 5 in einem sogenannten Vorlaufbetrieb. Da die notwendigen höheren Bahnsteige in Sinzig und Bad Breisig allerdings noch nicht fertig sind, fährt der dort einfach durch. Die Folge ist, dass Pendler an diesen Bahnhöfen nicht mehr ein- und aussteigen können und deshalb umständlich auf andere Verkehrsmittel ausweichen müssen, zum Beispiel auf die Mittelrheinbahn. Besonders erbost sind die Bahnpendler zudem darüber, dass über diesen Vorlaufbetrieb erst ganz kurzfristig informiert wurde. So wurden viele Fahrgäste überrascht und buchstäblich auf dem Bahnsteig stehen gelassen.

Der SPNV Nord ist als Auftraggeber für den gesamten Bahn-Nahverkehr in der Region zuständig. Er ist deren Vertragspartner und kann deshalb direkt auf die DB einwirken.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 10.05.2019

<< zurück