BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

HINWEIS (Artikel vom 05.11.2018):
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.


Beim AWB nachgefragt: Wie entsorgt man Altbatterien sicher?

Oft werden Batterien und Akkus ├╝ber den Restabfall entsorgt, obwohl sie als Sonderabfall extra behandelt werden m├╝ssen. Die falsche Entsorgung birgt gro├če Risiken.

Sogenannte Lithium-Ionen-Akkus, die beispielsweise in Handys und Laptops verbaut sind, geraten leicht in Brand. Einfache L├Âsung: die offenen Kontakte mit einem Klebestreifen abkleben. Immer wieder verursachen defekte oder nicht abgesicherte Lithium-Akkus in Abfallverwertungsanlagen und in H├Ąusern Br├Ąnde - wie 2017 in einem Geb├Ąude des Westdeutschen Rundfunks in K├Âln, was einen mehrst├╝ndigen Feuerwehreinsatz zur Folge hatte.

Batterien und Akkus sind aber nicht nur unter Umst├Ąnden brandgef├Ąhrlich, sie enthalten auch Schadstoffe wie beispielsweise Quecksilber, Cadmium und Blei. Diese Stoffe k├Ânnen durch Entsorgung ├╝ber den Restm├╝ll in die Umwelt gelangen. Sie sind f├╝r Menschen, Tiere und Pflanzen hochgiftig und k├Ânnen verschiedene Krankheiten hervorrufen und beim Kontakt mit Wasser oder Luft heftige Reaktionen ausl├Âsen. Batterien geh├Âren also nicht in den Restm├╝ll. Feste Annahmestellen f├╝r Batterien aus privaten Haushalten sind die Anlagen des Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises Ahrweiler. Dort stehen Sammelboxen bereit. Alternativ k├Ânnen die Batterien auch im Handel zur├╝ckgegeben werden. Mehr Informationen zum Thema gibt es in der Abfallberatung unter Telefon 02641/975-222 oder -444.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.11.2018

<< zurück