BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Antrag auf Flächenprämien: Extremwetter-Schäden schnell melden

Von Unwettern betroffene Landwirte sollten Schäden möglichst sofort melden, um Beihilfe-Kürzungen zu vermeiden.

Gewitter und Starkregen sind zurzeit häufig und treffen auch die Landwirte. Die Kreisverwaltung weist deshalb darauf hin, dass durch Extremwetter geschädigte Flächen von Antragstellern auf Flächenprämien unverzüglich, jedoch spätestens innerhalb von 15 Arbeitstagen nach dem Schadensereignis, gemeldet werden müssen.

Der Meldung sind Nachweise beizufügen, aus denen geschlossen werden kann, dass es sich um einen Fall höherer Gewalt beziehungsweise außergewöhnlicher Umstände handelt.

Nur durch eine formlose Mitteilung an die untere Landwirtschaftsbehörde können Landwirte und Winzer verhindern, dass es zu Kürzungen des Beihilfebetrags aus verschiedenen flächenbezogenen Fördermaßnahmen kommt.

Bei Rückfragen stehen die Mitarbeiter der unteren Landwirtschaftsbehörde der Kreisverwaltung unter Telefon 02641/975-323 oder per E-Mail: Hans-Peter.Schaup@kreis-ahrweiler.de zur Verfügung.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 13.06.2018

<< zurück