BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

HINWEIS (Artikel vom 09.11.2017):
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.


Das neue Heimatjahrbuch Kreis Ahrweiler ist erschienen

Kurzweilig für heutige Leser, wertvoll für künftige Generationen - 70 Beiträge für 7,20 Euro

Bereits die Titelseite schlägt einen farbenfrohen Bilderbogen durch Geschichte und Gegenwart des Kreises Ahrweiler mit seinen Städten und Gemeinden: Das Kloster Calvarienberg in Ahrweiler und der Nürburgring gelten als historische Markenzeichen, das weltweit agierende Unternehmen Haribo baut groß auf der Grafschaft, und Sinzig feierte sein 750-jähriges Jubiläum. Kurzum: Das neue Heimatjahrbuch Kreis Ahrweiler ist erschienen.

Die Ausgabe für 2018 - es handelt sich um den 75. Jahrgangsband - liegt ab sofort im Buchhandel und bei weiteren Verkaufsstellen bereit. Das 284 Seiten starke Buch im festen Einband kostet 7,20 Euro. 76 Autoren haben an dem Gemeinschaftswerk mitgearbeitet und 70 Beiträge verfasst. Ihnen dankte Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei der Vorstellung im Kreishaus besonders, ebenso dem Weiss-Druck und Verlag in Monschau „für die langjährige bewährte Zusammenarbeit".

Zugleich befasste sich Pföhler mit dem Begriff „Heimat". Vor einigen Jahren sei das Wort angesichts der Globalisierung noch „als antiquiert, ja angestaubt bewertet worden". Heute hingegen beklagten viele Menschen den Verlust von Heimat - räumlich, sprachlich, politisch, kulturell, emotional. Jetzt erlebe Heimat eine Renaissance und sei wieder „in", so der Landrat.

Immer wieder Neues

Interessant: Es zeigt sich immer wieder, dass - trotz unzähliger Bücher und Aufsätze - längst nicht alles im AW-Land bekannt ist und beschrieben wurde. Das neue AW-Jahrbuch liefert wieder viele Informationen, die so in keinem Nachschlagewerk stehen. Das Qualitätsmerkmal: kurzweilig für heutige Leser - wertvoll für das Wissen künftiger Generationen.

Das breite Themenspektrum kann nur angerissen werden: Die Ehrenamtskarte belohnt ehrenamtlich engagierte Bürger. Der Kreis betreibt ein Baugenehmigungsmanagement und erstellt ein neues Abfallwirtschaftskonzept. Der Brand- und Katastrophenschutz genießt hohe Bedeutung. Der Hinweis auf die Landesgartenschau in Bad Neuenahr-Ahrweiler im Jahr 2022 fehlt ebenso wenig wie die Würdigung von Jubiläen. Beispiele: 140 Jahre Psychiatrie der Dr. von Ehrenwall’schen Klinik Ahrweiler, 10 Jahre Arp Museum, 10 Jahre Regierungsbunker und 150 Jahre Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr.

Die Kongregation der Ursulinen am Calvarienberg, die von 1838 bis 2017 im Ahrtal wirkte, wird nach akribischer Forschungsarbeit ausfĂĽhrlich gewĂĽrdigt. Die frĂĽhere Ausbreitung der Ursulinen mit Niederlassungen an vielen Standorten in Deutschland und im Ausland, bis in die USA, dĂĽrfte selbst Kenner ĂĽberraschen.

Maria Laach und die Benediktinische Kunst werden aufbauend auf dem Beitrag im Vorjahresbuch vorgestellt. Die Künstlerin Jeanne Lessenich galt als Wanderin zwischen den Welten. Einer der bekanntesten Förster Deutschlands ist der Erfolgsautor Peter Wohlleben. Im Wirtschaftsleben spielt die Firma Heuft Systemtechnik eine herausragende Rolle. Ähnliches galt früher für die Baufirma Fix, die ihren Namen werbewirksam einsetzte.

Aufsätze über Straßennamen der Grafschaft, die Entwicklung des Wohnungsbaus in Sinzig, die Restaurierung der Henk’s Mühle in Niederzissen, die Wendelinus-Kapelle in Hain oder die Laurentius-Kirche in Oberwinter liefern interessante Sichtweisen, die über die Baugeschichte hinausgehen. Die repräsentative Villa Schönberg in Sinzig war 1918/19 Hauptquartier des bekannten US-Generals MacArthur, der sein Herz nicht nur an die Barbarossastadt verlor.

Der Eifelvulkanismus am Beispiel des Wehrer Kessels, der Brohlbach oder die topografischen Extrempunkte des Kreisgebietes gewähren Einblicke in geographische Fragestellungen. In der Verkehrsgeschichte sind auch Projekte bemerkenswert, die nicht verwirklicht wurden - etwa die nicht gebaute Eisenbahnverbindung von Mayen ins Ahrtal. 1918 ereignete sich bei Hönningen/Ahr ein Zugunglück, das viele Menschenleben forderte. Und dass es sich bei „Hexen" auf dem Rhein nicht um Zauberinnen, sondern um Seilschiffe handelte, ist weitgehend unbekannt.

Zu weltweiter Berühmtheit brachte es der Nürburgring, der vor 90 Jahren am 18./19. Juni 1927 eröffnet wurde. Bergbau im Vinxtbachtal, Unglückskreuze in Remagen, die dortige römische Wasserleitung, die antike Religiosität in Barweiler, der Wahlkampf des Kanzlers Kurt Georg Kiesinger 1967 im Kreisgebiet, volkskundliche Themen aus der Eifel, darunter die Kirmes in Kaltenborn und andere Bräuche wie der Karneval in Dedenbach, Mundartbeiträge, Gedichte, Fakten und Anekdoten und Nachdenkliches zur Evangelischen Schule Niederbreisig gehören ebenfalls zum breiten Spektrum des Heimatjahrbuchs 2018. Ausgewählte Literaturhinweise und statistische Angaben runden das Werk ab.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 09.11.2017

<< zurück