BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

HINWEIS (Artikel vom 27.11.1997):
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.


Letzte Sperrm├╝llsammlung im Jahr

Die letzte Sperrm├╝llsammlung des Jahres steht an. Damit das Bereitstellen und Einsammeln der sperrigen Abf├Ąlle in den betreffenden Orten reibungslos funktioniert, weist der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) auf einige Regeln hin.

Mitgenommen werden h├Âchstens drei Kubikmeter Sperrm├╝ll pro Haushalt. Die Abf├Ąlle m├╝ssen am Abfuhrtag bis 6.30 Uhr an der Stra├če stehen. Restabf├Ąlle und Wertsperrm├╝ll werden getrennt erfa├čt. Daher sollten verwertbares Altholz wie M├Âbel und Bretter sowie Altmetall separat vom Restm├╝ll postiert werden. Was genau zum Rest- und zum Wertsperrm├╝ll geh├Ârt, erkl├Ąrt der Abfallmerker '97 (Seiten 20 und 21).

Nicht zum Sperrm├╝ll geh├Âren: Bauabf├Ąlle (beispielsweise Bauschutt, Fenster, T├╝ren, Holzdecken), K├╝hlschr├Ąnke und Gefriertruhen, Problemabf├Ąlle, Kfz-Teile, Autoreifen und Abf├Ąlle in S├Ąkken. N├Ąhere Informationen zu diesen Abfallsorten liefert ebenfalls der Abfallmerker. Bei der Sperrm├╝llentsorgung wird solches Material jedenfalls nicht mitgenommen.

Wer noch Fragen hat, kann sich an die AWB-Abfallberater wenden (kostenloser Ruf 0130/858 858). Zudem sind die beiden Abfallberater am Dienstag nachmittag, 2. Dezember, in der Remagener Innenstadt und beraten bei der Sperrm├╝llentsorgung.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 27.11.1997

<< zurück