BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

HINWEIS (Artikel vom 31.07.1997):
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.


Kfz-Umschlüsselung: Keine Hektik!

Neueintrag auch später möglich - Keine finanziellen Nachteile

Kfz-Besitzer brauchen vor dem Urlaub nicht in Hektik zu verfallen und sich die Schlüsselnummer in ihrem Kfz-Schein auf die schnelle ändern zu lassen. Zwar gilt das neue Kfz-Änderungsgesetz, das besonders schadstoffarme Fahrzeuge steuerlich begünstigt und "Stinker" stärker zur Kasse bittet, bereits seit 1. Juli. Dennoch entstehen den Bürgern keine finanziellen Verluste, wenn sie die eventuell nötige Umschlüsselung erst später vornehmen. Das Finanzamt erstattet möglicherweise zuviel gezahlte Kfz-Steuern zurück. Das stellt die Kreisverwaltung Ahrweiler klar.


Probleme treten nach nach Angaben der Kreisverwaltung meist deshalb auf, weil viele Fahrzeuge zwar schon einen geregelten Katalysator eingebaut haben, dies jedoch wegen der alten Schlüsselnummern in den Kfz-Papieren noch nicht ersichtlich wird. Für solche Kfz, und nur für solche, müssen daher die Schlüsselnummern geändert werden. Die Kreisverwaltung kann dies jedoch nur ändern, wenn der Fahrzeughalter einen entsprechenden Nachweis vorlegt. Diesen Nachweis kann nur der Fahrzeughersteller erbringen oder ein Technischer Dienst (beispielsweise TÜV oder Dekra).


Dazu nochmals der spezielle Hinweis an Besitzer von Mercedes-Pkw. Die Inhaber von zwei Fahrzeugtypen müssen nicht, wie von der Firma irrtümlich angekündigt, ihre Fahrzeugpapiere ändern lassen. Dies betrifft die Baureihe 201 (Typ 190 D, Typschlüsselnummer 333) und die Baureihe 124 (Typ 200 D, Typschlüssel-Nr. 358). Diese Fahrzeuge verfügen bereits über die günstigere Steuereinstufung, wie auch Daimler-Benz mittlerweile klargestellt hat. Im einzelnen gilt dies für folgende Fahrzeug-Identifizierungsnummern: für Nr. 333 die Endziffern A711247 bis Serienablauf und G044831 bis Serienablauf; für Typ-Nr. 358 von den Endziffern 1J006941 bis 1J081740 sowie von 1B911362 bis 1C227390. Voraussetzung für die günstige Schadstoffklasse bei beiden Typen ist die Eintragung der Ziffern 12 und 14 im Fahrzeugschein unter Ziffer 1 (Fahrzeug- und Aufbauart).


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 31.07.1997

<< zurück