BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

HINWEIS (Artikel vom 17.07.1997):
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.


Bagger und Blocksteine schaffen neuen Fischaufstieg

Lachs und Aal können bald das Bodendorfer Wehr überwinden

Wer zwischen Sinzig und Bad Bodendorf an der Ahr entlang radelt oder den Schwanenteich besucht, mag sich nach den Baggerarbeiten an und in der Ahr fragen. Es handelt sich nach Angaben der Kreisverwaltung Ahrweiler um die Errichtung einer Blocksteinrampe am alten Bodendorfer Wehr. Damit soll erreicht werden, daß Wanderfische wie Lachs, Meerforelle, Maifisch, Aal und Flußmeerneunauge dieses Hindernis passieren und wieder ahraufwärts schwimmen können.


Das alte Wehr, das früher zur Wiesenbewässerung angelegt wurde, ist derzeit 24 Meter breit und hat im Sommer eine Wassertiefe von nur wenigen Zentimetern. Sind Lavasteine im Flußbett postiert, wird auf einer Breite von drei bis fünf Metern eine durchgehende Wassertiefe von bis zu 40 Zentimetern erreicht. In dieser Tiefe können die Fische den Aufstieg auch bei Niedrigwasser schaffen und ahraufwärts gelangen.


Seit sich die Wasserqualität des Rheins deutlich verbessert hat, sind solche Laichwanderungen auch wieder in der Ahr zu beobachten. Auch andere Wasserbewohner verbreiten sich wieder. Die Lavasteine sind teilweise mit Haken versehen und werden mit Ketten in die Ahr gelegt. Die Kosten des neuen Fischaufstiegs in Höhe von 230.000 Mark übernehmen das Land Rheinland-Pfalz und der Kreis Ahrweiler. Mit der Fertigstellung ist nach Meldung der Kreisverwaltung noch in diesem Sommer zu rechnen.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 17.07.1997

<< zurück