BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

HINWEIS (Artikel vom 29.10.2007):
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.


Technische Einsatzleitung probt angenommene Bombenexplosion

Übung mit Theorie am Freitag und Praxis am Samstag – Feuerwehr- und Katastro-phenschutzschule wertet aus

Die Technische Einsatzleitung des Kreises Ahrweiler (TEL) probt bei einer Katastrophen-schutzĂŒbung den Ernstfall. Angenommen wird die Explosion einer Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg an einem bewohnten Hochhaus in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Dazu nennt die TEL vorab folgende Einzelheiten:

Am Freitag, 26.10.2007, und Samstag, 27.10.2007, findet in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler ein Seminar der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz fĂŒr die Technische Einsatzleitung des Landkreises Ahrweiler statt. Am Freitag erfolgt theoreti-scher Unterricht und am Samstag eine praktische Übung. Die Übung erfolgt als „Trocken-ĂŒbung“, d.h. EinsatzkrĂ€fte wie Feuerwehr, DRK, THW usw. werden nur auf dem Papier ein-gesetzt.


Technische Einsatzleitung (TEL)
Die technische Einsatzleitung unterstĂŒtzt den Einsatzleiter bei Ereignissen grĂ¶ĂŸeren Um-fangs, die eine Koordination und Anordnung verschiedener Hilfs- und UnterstĂŒtzungsmaß-nahmen erforderlich machen. Sie ist nach Einsatzgebieten gegliedert, in denen verschiedene Aufgaben zu erfĂŒllen sind, z. B. Lagebeurteilung, Versorgung, Kommunikation und Öffent-lichkeitsarbeit. Fachberater von Polizei, THW, DRK und andere ergĂ€nzen die Verantwortli-chen in den Einsatzgebieten.

Ausgangslage
Der Übung zugrunde liegt ein Bombenfund an einem bewohnten Hochhaus in Bad Neuen-ahr-Ahrweiler. Bei Ausschachtungsarbeiten an der RĂŒckseite des GebĂ€udes kam es mit ho-her Wahrscheinlichkeit zur Explosion einer Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg. Teile des GebĂ€udes sind eingestĂŒrzt / einsturzgefĂ€hrdet. Es gibt eine noch nicht zu ĂŒberblickende Zahl von verletzten Personen. Über Todesopfer gibt es keine Erkenntnisse. Feuerwehr- und Sani-tĂ€tskrĂ€fte sind zurzeit im GebĂ€ude eingesetzt.
Die Polizei rĂŒckt ab. THW ist alarmiert.

Die TEL in StĂ€rke von 20 Mitgliedern richtet sich im ARE-Gymnasium ein. Sie steht unter Leitung von Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Udo Schumacher als Beauftragter des Landrats. Die TEL wird von der Übungsleitung (ca. 40 Personen) mit eingespielten neuen Lagen unter permanenten Leistungsdruck gesetzt.

Übungsziel
Die in der bisherigen Ausbildung erworbenen Kenntnisse ĂŒber das Zusammenwirken in der TEL und die im Einsatz erforderlichen Maßnahmen sollen erprobt werden.

Das Seminar wird von Lehrern der Landes-Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz in Koblenz betreut und ausgewertet.

Pressemeldung vom 27.10.2007


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 29.10.2007

<< zurück