BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

HINWEIS (Artikel vom 10.07.1997):
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.


Kfz-Anmeldung jetzt ohne Bargeld möglich

Die Geldkarte macht's möglich: Wer sein Fahrzeug bei der Kreisverwaltung Ahrweiler an-, um- oder abmeldet, braucht ab sofort kein Bargeld mehr. Die Kfz-Zulassungsstelle in der Ahrweiler Wilhelmstraße wurde mit einem Leseterminal für Geldkarten ausgestattet.


Landrat Joachim Weiler hat das neue Gerät jetzt gemeinsam mit den Sparkassendirektoren Helmut Wilhelms und Karl-Heinz Morschhaeuser getestet. Der Vorteil der neuen ec-Karte mit Chip liegt im Bezahlen von kleinen Beträgen, und zwar ohne Eingabe einer Geheimzahl - beispielsweise beim Bäcker, in der Apotheke oder auch bei der Kfz-Zulassung. Die Geheimzahl wird nur noch zum Aufladen der Geldkarte benötigt. In mehr als 130 Geschäften innerhalb des Kreisgebiets können Kunden bereits bargeldlos mit der Geldkarte zahlen.


"Mit Einführung dieser modernen Zahlungsmöglichkeit sind wir auf dem neuesten Stand der Kassentechnik", begrüßte Landrat Joachim Weiler den Automaten. "Die Zahlungsabläufe in unserer Kfz-Zulassung werden damit weiter optimiert". Zudem ist das neue System nach den Worten Weilers "ein weiterer Baustein für eine bürgerfreundliche Verwaltung".


Sparkassendirektor Helmut Wilhelms betonte: "Bereits heute stehen den Kunden in 20 Geschäftsstellen der Kreissparkasse Ahrweiler Ladeterminals zur Verfügung, an denen der Chip mit bis zu 400 Mark aufgeladen werden kann. Und KSK-Direktor Karl-Heinz Morschhaeuser assistiert: "25.000 ec-Karten-Kunden der Kreissparkasse sind mit dem goldenen Computer-Chip ausgestattet. Weitere 45.000 S-CARD's mit Chip werden noch in diesem Jahr an die KSK-Kunden ausgehändigt." Insgesamt 70.000 AW-Bürger besitzen die Geldkarten.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 10.07.1997

<< zurück