BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Zinszuschußprogramm Kreis Ahrweiler-West geändert

Im kommenden Jahr stehen wieder Mittel bereit

Der Kreistag hatte am 19.04.1996 ein eigenes "Zinszuschußprogramm Kreis Ahrweiler-West" beschlossen, mit dem er Unternehmen aus dem Westteil des Kreises finanziell unter die Arme greifen will. Nach diesem Programm gibt es Hilfen in Form von Zinszuschüssen, wenn eine Existenzgründung erfolgt oder ein Betrieb arbeitsplatzschaffende Investitionen tätigt.


Die zu dem Zinszuschußprogramm erlassenen Richtlinien wurden vom Kreistag jetzt in seiner Sitzung am 20.12.1996 geändert. Die Notwendigkeit hierzu hatte sich aus der bisherigen Förderpraxis ergeben.

So wird das der Investition zugrunde liegende Hausbankdarlehen nur noch bis zu einer Höhe von 150.000 DM - statt wie bisher 200.000 DM - gefördert. Somit können künftig mehr Betriebe von dem Programm partizipieren. Dafür ist die Zahl der bestehenden Arbeitsplätze künftig nicht mehr um 15 % oder um zwei jeweils auf Dauer angelegte Arbeitsplätze zu erhöhen, sondern um einen auf Dauer angelegten Vollzeit-Arbeitsplatz je Investition (Existenzgründer ausgenommen).


Der Kreistag hat auch für das kommende Jahr neue Mittel für das Zinszuschußprogramm bereitgestellt, so daß auch 1997 Förderanträge auf Gewährung von Zinszuschüssen gestellt werden können. Die Anträge werden von den Hausbanken entgegengenommen und von dort an die Kreisverwaltung Ahrweiler weitergeleitet. Nähere Infos: Kreisverwaltung (Wirtschaftsförderung), Ruf 02641/975-344 oder 383.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.01.1997

<< zurück