Zukunftskonferenz Energiewende

2. Zukunftskonferenz Energiewende 2023

Themenschwerpunkt der zweiten Zukunftskonferenz Energiewende ist das fertig gestellte integrierte Klimaschutzkonzept (iKSK) des Kreises Ahrweiler. Zentrale Frage der Zukunftskonferenz ist es, welche Akteure wie bei der Umsetzung der Maßnahmen unterstützen können. Dies soll für alle Maßnahmen, die nicht allein durch die Kreisverwaltung umzusetzen sind, in den Workshops beantwortet werden.

Neben dem Klimaschutzkonzept des Kreises Ahrweiler werden auch die Klimaschutzaktivitäten in den einzelnen Kommunen vorgestellt. Am Nachmittag befassen sich dann die verschiedenen Arbeitsgruppen jeweils mit einem Themenfeld des integrierten Klimaschutzkonzeptes des Kreises und mit den jeweiligen Maßnahmen.

Die zweite Zukunftskonferenz findet statt am:

Samstag, den 11.03.2023, 9:30 – 16:30 Uhr
auf dem RheinAhrCampus Remagen
Gebäude E, Audimax (1.OG)
53424 Remagen

Zu den folgenden Themenbereichen und Leitfragen werden in den Workshops Maßnahmen besprochen:

1. Bildung:

  • Wie könnte ein Klimabildungskonzept für den Kreis Ahrweiler aussehen?
    • Wie erreichen wir die Leute, die sich bisher noch nicht von Klimaschutzmaßnahmen angesprochen fühlen?
    • Wie motivieren wir die Leute, denen Klimaschutz bislang zu aufwändig war?

2. Nachhaltig Strom und Wärme produzieren und nutzen

  • Wie wird die Energiewende im Kreis Ahrweiler aussehen?
    • Wie gehen wir mit der Baukultur / ortsbildprägenden Gebäuden um?
    • Wie motivieren wir Bürgerinnen und Bürger, Teil der Energiewende zu werden? Wie können vor allem ältere Personen und Personen mit geringen finanziellen Mitteln teilnehmen?
    • Welche Rolle spielt Agri-PV?
    • Energiewende ja, aber bitte nicht vor meiner Haustür! Wie kann man das ändern?

3. Klimaschutz in Betrieben und Unternehmen

  • Wie können wir die Energiewende wirtschaftsfreundlich gestalten?
    • Wie kann die Transformation finanziert werden?
    • Welche Maßnahmen zum Klimaschutz du zur Energiewende können Unternehmen umsetzen? Wie motivieren wir Unternehmen im Kreis?
    • Wie können die Unternehmen aus dem Landkreis von der Energiewende profitieren und wie wird der Kreis Ahrweiler zu einer Vorzeigeregion für grüne Industrie, Wirtschaft und Tourismus?
    • Wie können nachhaltige betriebliche Mobilitätskonzepte/-management gestaltet werden?
    • Wie können Energie-Scouts die Energiewende unterstützen?

4. Mobilitätswende gestalten

  • Ist es Zeit, Mobilität neu zu denken, oder ist das Auto mit Verbrennungsmotor auf dem Land alternativlos? E-Mobilität und Car Sharing, ÖPNV, Fahrradwege und Attraktivität für Fußgänger beschäftigen uns in diesem Workshop.

5. Klimafolgenanpassung

  • Wie können wir durch ehrenamtlichen Einsatz starke Gemeinden gestalten?
    • Wie kann sich jeder einzelne auf die Folgen des Klimawandels vorbereiten?
    • Was können Firmen/Unternehmer/Land- und Forstwirte tun?
    • Welche Befürchtungen haben Sie bezüglich des Klimawandels?
    • Haben Sie bereits Maßnahmen zur Klimafolgenanpassung ergriffen?

6. Kreislaufwirtschaft (nicht Teil des iKSK)

  • Wie kann eine vollständige Kreislaufwirtschaft realisiert werden?
    • Wie können Rohstoffe möglichst lange und Klimapositiv genutzt werden?
    • Wie können Rohstoffe eingespart werden? (Plastik reduzieren, Commitment der Gastronomie, Pfandsystem für To-Go-/Liefer-Verpackungen, CO2-neutrale Lieferung mit E-Bike, E-Car, …)

Um an der Zukunftskonferenz teilnehmen zu können, ist eine vorherige Anmeldung zwingend erforderlich. Hierbei ist es auch wichtig, dass Sie uns mitteilen für welchen Workshops Sie sich interessieren.

Zukunftskonferenz Energiewende 2019

Die im Kreiskonzept „EnAHRgie“ erarbeiteten Umsetzungsvorschläge sollen zielgerichtet auf die eigenen Zuständigkeiten des Landkreises Ahrweiler lokalisiert und die Klimaschutzaktivitäten umfassend erweitert und vernetzt werden.

Maßnahmensammlung Zukunftskonferenz

Um die Umsetzungsvorschläge weiter auszuarbeiten wurde die Zukunftskonferenz Energiewende durchgeführt, wobei Ziele und Maßnahmen entwickelt werden sollten, die zum Erreichen des Ziels der 100%-EE-Region, sowie einer klimafreundlichen Mobilität und Wärmeversorgung helfen.

Die Veranstaltung umfasste den Freitagnachmittag sowie den Vormittag des Samstags und fand in der Aula des Are Gymnasiums statt.

Anwesend waren ca. 90 Teilnehmer aus Kommunen, Verbänden, Unternehmen, sowie interessierte Bürger und Schüler, die in drei Workshop-Runden Antworten auf die zentrale Frage der Veranstaltung „Was kann ich konkret tun, um die Energiewende weiter zu bringen?“ suchten.

Bei der Durchführung der Zukunftskonferenz wurde die Kreisverwaltung Ahrweiler von den folgenden Institutionen und Personen unterstützt, wofür wir uns herzlich bedanken:

Energieagentur Rheinland-Pfalz: Frau Anna Jessenberger, Frau Renate Michel, Frau Sabrina Wolf
Klimabündnis: Frau Svenja Enke
Kreis Mayen-Koblenz: Herr René Leßlich
Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz: Frau Carmen Strüh
MUEEF Rheinland-Pfalz: Herr Dr. Simon Lang

Die Ergebnisse der Zukunftskonferenz können Sie nebenstehend herunterladen sowie die Vorträge und Presseberichte.

MENU