Coronavirus: Unterstützung für „Stille Helden“

Das ehrenamtliche Engagement der Menschen im Kreis Ahrweiler widmet sich in diesen Tagen mit Hochdruck dem Aufbau von zahlreichen Netzwerken in den acht Kommunen des Kreises. Mit dabei: Jugendpfleger, Kirchen, Nachbarschaftsinitiativen, Junggesellen und Wohlfahrtsverbände, um nur einige zu nennen. Denn gerade bei älteren und immungeschwächten Menschen ist der Alltag durch die Corona-Pandemie erheblich eingeschränkt.

„Diese Menschen wollen wir gezielt unterstützen“, so Landrat Dr. Jürgen Pföhler. „Ich bin beeindruckt, wie sich unzählige „Stillen Helden“ dieser Aufgabe widmen. Das ehrenamtliche Engagement hat bei uns eine lange Tradition und wächst aktuell noch weiter über sich hinaus. Die Corona-Krise stellt jeden einzelnen von uns vor eine noch nie dagewesene Herausforderung. Das, was ich als Landrat in dieser Lage wahrnehme, steht für eine außergewöhnliche Solidarität und ein Miteinander aller Generationen.“

In Anerkennung und Wertschätzung des Engagements möchte der Kreis ein Zeichen setzen und die Mittel des Landes in Höhe von 10.000 Euro um 22.000 Euro auf insgesamt 32.000 Euro aufstocken, so dass jede der acht Kommunen insgesamt eine pauschale Förderung in Höhe von 4.000 Euro erhält. Die jeweiligen Bürgermeister bzw. Verwaltungen werden die Mittelverteilung organisieren. Das Geld steht für Aufwendungen der „Stillen Helden“ wie zum Beispiel Benzin- und Sachkosten, für Flyer oder aber zur Einrichtung von Hotlines etc. zur Verfügung.

Der Landrat dankt bei dieser Gelegenheit auch ausdrücklich den Kommunen des Kreises für die hervorragende Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Krise. „Wir ziehen alle an einem Strang“, so Pföhler.

Auskünfte erteilen die Verwaltungen in den Kommunen.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 24.03.2020