Coronavirus: Berliner Charité bietet „CovApp“ an

Gesundheitsamt Ahrweiler weist auf digitalen Schnelltest hin

Viele Menschen fürchten eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus. Die Berliner Charité bietet jetzt in Kooperation mit einer Software-Firma einen digitalen Schnelltest, die sogenannte „CovApp“, an, um mögliche Corona-Verdachtsfälle zu identifizieren. Darauf weist das Gesundheitsamt Ahrweiler hin.

Die CovApp ist eine browserbasierte App und für jeden über https://covapp.charite.de/ zu erreichen. Mit der CovApp und dem dahinterstehenden Fragebogen bekommt der Anwender bereits zu Hause eine Entscheidungshilfe, wie er sich weiter verhalten soll und ob ein COVID-19-Test sinnvoll ist. Innerhalb weniger Minuten erhält der Anwender auf Grundlage seiner Antworten auf 26 krankheitsbedingte Fragen eine Empfehlung, was er am besten tun sollte. Die Charité weist allerdings darauf hin, dass der Fragebogen keine Behandlung ersetzt. Wer sich aktuell schwer krank fühlt, sollte umgehend medizinische Hilfe aufsuchen.

Der Fragebogen ist anonym und wird direkt auf dem Endgerät der Nutzer bearbeitet und gespeichert. So kann das Ergebnis gegebenenfalls später beim Arzt oder im Krankenhaus vorgezeigt werden. Darüber hinaus gibt die CovApp Informationen, wie sich das eigene Infektionsrisiko reduzieren lässt. Landrat Dr. Jürgen Pföhler appelliert in diesem Zusammenhang erneut eindringlich an die Bürgerinnen und Bürger des Kreises, zu Hause zu bleiben. Es sei nun äußerst wichtig, „Aktivitäten, für die man das Haus verlassen muss, auf ein absolutes Minimum zu reduzieren“, so der Landrat.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.03.2020