Nachhaltigkeit – Schaffung preiswerten Wohnraums – Boomende Wirtschaft

Großes Interesse am Immobilienstandort Region Bonn ungebrochen

Vom 7. bis 9. Oktober 2019 treffen sich auf der Exporeal mehr als 45.000 Fachbesucher der Immobilienwirtschaft. Die ExpoReal ist die in Deutschland größte Messe, auf der Projektentwickler, Investoren und Planer mit Kommunen in Kontakt treten. Auch der Bonner OB Ashok Sridharan und der Landrat des Kreises Ahrweiler, Dr. Jürgen Pföhler, warben mit den Wirtschaftsförderungen im Rahmen des gemeinsamen Wirtschaftsmarketings für den Standort Region Bonn.

 

Das wesentliches Ziel: Schaffung von neuen Projekten in der Immobilienwirtschaft, seien es Wohnungsbau oder Gewerbe. „Und dieses Ziel haben wir erreicht!“, so Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan. „Am Modell der Rahmenplanung Bundesviertel haben wir die künftigen Potentiale des Standortes mit einer gemischten Nutzung von Gewerbe und Wohnen, aber auch mit nachhaltiger Mobilität präsentiert und von Seiten der Investoren ein großes Interesse an diesen gemischten Konzepten erfahren“, berichtet Sridharan. Die Federführung bei dem gemeinsamen Wirtschaftsmarketing der Region Bonn hat die Bonner Wirtschaftsförderung. „Hier treten wir als ein Wirtschaftsraum mit mehr als einer Million Einwohner auf, das ist ein weiterer Beleg für die Bedeutung und die Potentiale der Wirtschaftsregion“, so Victoria Appelbe, Wirtschaftsförderin der Bundesstadt Bonn.

 

Im Rahmen der gemeinsamen Standortpräsentation am heutigen Dienstagmittag, 8. Oktober 2019, diskutierten unter dem Titel „Standort Region Bonn: Wachsende Region mit attraktiven Projekten“ Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan gemeinsam mit Arne Hilbert, Geschäftsführer der Art-Invest Real Estate Management, und mit Ilja Keller, Geschäftsführer Ten Brinke Projektentwicklung, über die Vorzüge der Region vor dem Fachpublikum.

 

Auch die Standeröffnung am gestrigen Montag war hochkarätig besetzt. Unter dem Motto  „Immobilien – Stadtentwicklung – Mobilität: Wer liefert einen Beitrag für den Klimaschutz in wachsenden Regionen?“ tauschten sich Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Christoph Dammermann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Ashok Sridharan, Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn für die Region Bonn, und Uwe Richrath, Oberbürgermeister Stadt Leverkusen für den Verein Region Köln/Bonn, aus.

 

„Wir sehen einen großen Vorteil in der gemeinsamen Präsentation unserer hoch attraktiven Wohn- und Wirtschaftsregion auf der wichtigsten Leitmesse der Immobilienwirtschaft, über die wir auch wichtige Investitionen an den Standort gebracht haben“, so Landrat Dr. Jürgen Pföhler vom Kreis Ahrweiler der gemeinsam mit dem Leiter der Kreiswirtschaftsförderung, Tino Hackenbruch, den Standort präsentierte.

 

Auch die Wirtschaftsförderung Rheinbach war mit Bürgermeister Stefan Raetz auf der Messe vertreten. „Für uns, als innovativer Hochschul- und Gewerbestandort, ist eine Präsenz auf dieser wichtigen Standortmesse ein Muss, um uns im Wettbewerb der Regionen stark zu präsentieren“, so Bürgermeister Raetz.  „Auch die aktuelle Darstellung zum Wohnraumbedarf und Handlungskonzepten im Rhein-Sieg Kreis wurde mit großem Interesse von den Fachbesuchern aufgenommen“, so Brigitte Kohlhaas von der Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises.

 

Der gemeinschaftliche Stand der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler wird inzwischen seit 20 Jahren zur Ansprache der Immobilienwirtschaft genutzt. Neben der Präsentation der Potentiale der Kommunen bietet der Gemeinschaftsstand auch Unternehmen Mitausstellermöglichkeiten an. In diesem Jahr waren elf Mitaussteller auf dem Gemeinschaftsstand vertreten.

 

Bild: v.l. Victoria Appelbe (Wirtschaftsförderin Bonn), Oberbürgermeister Ashok Sridharan, Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Kreiswirtschaftsförderer Tino Hackenbruch, Stefan Raetz (Bürgermeister Stadt Rheinbach) Foto: Rainer Rehfeld

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.10.2019