Handarbeitskreis stiftet 1.000 Euro für Nachbar in Not

Der Handarbeitskreis der Seniorenresidenz Augustinum Bad Neuenahr hat 1.000 Euro für den Landrat-Hilfsfonds „Nachbar in Not“ gespendet. Landrat Dr. Jürgen Pföhler nahm die Spende persönlich in Empfang und versprach, dass auch von diesem Geld jeder Cent bei den Bedürftigen ankommt. Insgesamt hat der Handarbeitskreis bereits mehrere zehntausende Euro für soziale Projekte erwirtschaftet. „Das ist eine unglaubliche Leistung“, so Pföhler.

Der Handarbeitskreis sammelt das Geld durch den Verkauf von Handarbeiten. Insgesamt kamen diesmal 5.000 Euro zusammen. Auch die Ahrweiler Tafel, die Ökumenische Flüchtlingshilfe Rhein Ahr e.V., der Hospizverein Rhein-Ahr, die Freiwillige Feuerwehr Bad Neuenahr-Ahrweiler und der Kinderschutzbund erhalten jeweils einen Teil des Geldes. Seit 2012 spendet der Handarbeitskreis regelmäßig für Nachbar in Not.

Seit 1974 besteht der Landrat-Hilfsfonds im Kreis Ahrweiler. Die Empfänger der Hilfen bleiben stets anonym. Voraussetzung ist, dass die Menschen ohne eigenes Verschulden in Not geraten und Dritte nicht vorrangig zur Leistung verpflichtet sind. Die Bedürftigkeit der Zuwendungsempfänger wird vom Sozialamt der Kreisverwaltung geprüft.

Alle Spenden für „Nachbar in Not" dienen gemeinnützigen Zwecken. Daher können Spendenquittungen ausgestellt werden. Bei jeder Überweisung sollte die Anschrift des Spenders angegeben werden. Das Spendenkonto: Kreissparkasse Ahrweiler, Konto 810 200, BLZ 577 513 10. Mehr Infos in der Kreisverwaltung Ahrweiler, Telefon 02641/975-500, E-Mail nachbar-in-not@kreis-ahrweiler.de

Bild: Landrat Dr. Jürgen Pföhler (5. von rechts) zu Gast beim Handarbeitskreis des Augustinums. Er nahm die Spende persönlich in Empfang. Foto: Bernhard Risse

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.03.2019